Theater

Pension Schöller


Auch das Burgtheater hat sich in der laufenden Spielzeit an das gewaltige Potential dieses Schwanks von Wilhelm Jakoby
und Carl Lauf erinnert und die „Pension Schöller“ ab Oktober 2016 auf den Spielplan gesetzt. Das Stück entbehrt schon
vom Inhalt her nicht einer besonderen Komik: Ein Rentner aus der Provinz möchte sich einmal einen ordentlichen „Jux“
machen und in der Großstadt eine Irrenanstalt besuchen, um dann zu Hause am Stammtisch ordentlich damit prahlen
zu können. Statt in die Irrenanstalt führt ihn sein Neffe in besagte Pension Schöller, in der zwar einige durchaus
exzentrische Personen beheimatet sind, jedoch absolut keine Irren. Das ist in etwa so, wie wenn sich Herr und Frau
Pospisil aus Oberwölz eine all inclusive-Reise ins dunkelste Afrika buchen, um dort einmal die furchterregenden
„echten Wilden“ im Kral tanzen zu sehen.

Jene „Wilden“, die sich nach vollbrachtem Tanz-Auftritt wieder in ihre
Jeans und T-Shirts werfen, um danach ihrem Beruf als Strandwärter nachzugehen. Das Schauspiel-Ensemble des
GÜSSINGER KULTUR SOMMERs wünscht Ihnen dazu jetzt schon viel Vergnügen.

Die Komödie „PENSION SCHÖLLER“ wird ab Samstag, 24. Juni bis Samstag, 22. Juli 2017 in neun Vorstellungen

(jeweils Freitag und Samstag ab 20.30 Uhr) auf Burg Güssing aufgeführt. Sie bietet den Darstellerinnen und Darstellern des
Schauspiel-Ensembles des GÜSSINGER KULTUR SOMMERs wieder einmal beste Voraussetzungen, ihr
hervorragendes komödiantisches Talent unter Beweis stellen zu können. Das Bühnenbild entwarf wieder Heinz Ebner.

Frank Hoffmann führt Regie.

Informationen und Karten:
03322/9010851-0


Vergangene Termine