Klassik

Pavel Haas Quartett


„In diesem Repertoire sind sie heute unvergleichlich“, schrieb die Londoner „Sunday Times“ über eine Aufführung von Dvořáks „Amerikanischem“ Streichquartett mit dem Pavel Haas Quartett. Für die CD­Aufnahme erhielt das Ensemble einen Gramophone Award.

Das Quartett aus Prag setzt die in Dvořáks Zeit zurückreichende, böhmische Streichquartettkultur fort. Wichtigster Lehrmeister des Ensembles war Milan Skampa vom legendären Smetana Quartett. Nach Innsbruck kommt das Pavel Haas Quartett diesmal mit einem Programm, dass den Titel „Ma Vlast“, „Mein Vaterland“, tragen könnte. Neben Dvořáks von sehnsuchtsvollen Melodien nach der Heimat durchzogenem „Amerika-Quartett“ widmen sich die Musiker aus Prag dem fulminanten ersten Quartett des gebürtigen Pragers Erwin Schulhoff, dessen großartige Musikerlaufbahn in einem Internierungslager des Dritten Reiches zu Ende gegangen war. Schließlich wird das Pavel Haas Quartett „zärtlichstes Verlangen in Tönen“ und „die vor Freude bebende Erde“ auf 16 Saiten zum Klingen bringen: Janáčeks zweites Streichquartett ist eine Sammlung von „intimen Briefen“ an die letzte Liebe des Komponistenlebens. Seine „brennende Leidenschaft veranschaulicht das Pavel Haas Quartett in drastischer Direktheit“, schrieb das „BBC Music Magazine“ über die CD-Aufnahme des Werkes mit dem Prager Ensemble.

PAVEL HAAS QUARTETT:

VERONIKA JARŮŠKOVÁ violine
MAREK ZWIEBEL HOUSLE violine
PAVEL NIKL viola
PETER JARŮŠEK violoncello

Programm:

ERWIN SCHULHOFF
STREICHQUARTETT NR. 1 WV 72

ANTONÍN DVOŘÁK
STREICHQUARTETT F-DUR OP. 96 „AMERIKANISCHES“

LEOŠ JANÁČEK
STREICHQUARTETT NR. 2 „INTIME BRIEFE“


Vergangene Termine