Kunstausstellung

Parallel Borders 1: Monuments & Shrines to Capitalism


„Parallel Borders“ des maltesischen Künstlers Mark Mangion ist ein spartenübergreifendes Wanderprojekt und setzt sich mit geopolitischen Fragen auseinander.

Daraus ist „Monuments & Shrines to Capitalism“ entstanden, das Ergebnis einer künstlerischen wie kuratorischen Zusammenarbeit von acht Künstlern in acht verschiedenen europäischen Städten. Und einer Reise, die von Athen über zahlreiche kulturelle, politische und finanzwirtschaftliche Zentren Europas bis nach Reykjavik und schließlich nach Graz führte.

Auf der Expedition fanden öffentliche Aktionen, spontane Happenings und skulpturale Interventionen statt. Die Künstlerinnen und Künstler haben dabei Konzepte wie Konsum, Macht und Protest im jeweiligen Kontext der Städte hinterfragt und ihre architektonischen Monumente und Heiligtümer als Spiegel des Niedergangs einer vom Kapitalismus besessenen westlichen Kultur thematisiert. Beim steirischen herbst wird das Projekt einerseits als dokumentarische Ausstellung präsentiert, darüber hinaus finden Aktionen im Grazer Stadtraum statt.

Eintritt frei
// forum.mur.at
Mit:
Sabine Bitter & Helmut Weber (AT), Tom Dale (GB), Silvia Giambrone (IT), Ingibjörg Magnadóttir (IS), Mark Mangion (MT), Jürgen Ots (BE), Angelo Plessas (GR), Tobias Spichtig (CH) & Franziska von Stenglin (DE)

Kuratiert von Mark Mangion (MT)


Termine

Es sind uns leider keine aktuellen Termine bekannt.