Literatur · Diverse Musik

Pannonisches Blasorchester


13 1/3 märsche den sieg zu verfehlen. Variationen über ein Thema von Mauricio Kagel für Blasorchester & Solisten

Auch im 7. Jahrzehnt nach dem Ende des 2. Weltkrieges verlangt die poetische bzw. musikalische Umsetzung der Schrecken der Naziherrschaft besonders viel Wissen um die Sache, des Weiteren Behutsamkeit und schließlich – nach wie vor – Mut.

Dies alles darf bei Renald Deppe vorausgesetzt werden, der sich für uns daran gemacht hat, den Massenmord im burgenländischen Rechnitz an ungarisch-jüdischen Zwangsarbeitern in einer Uraufführung zu reflektieren.

Ihm zur Seite steht ein 1990 gegründetes Blasorchester, das sich vor allem zeitgenössischen Werken widmet und dessen Leiter als ausübender Musiker und Dirigent immer wieder genre-übergreifend tätig ist. Selbiges gilt auch für Wolfgang Mitterer, dessen eigene Werke in all ihrer Vielfalt doch eines eint: überzeugende Kompromisslosigkeit in der Ausdeutung, Vertonung, eben Umsetzung des jeweiligen Sujets.

Der Schriftsteller Doron Rabinovici – dessen Mutter die Schrecken der Konzentrationslager er- und überlebte – hat dazu Texte gesammelt und geschrieben, die nicht nur das Massaker von Rechnitz (März 1945), sondern etwa auch das Gefangenen-Lager in Gneixendorf nahe Krems (das von 1938 bis Kriegsende existierte) und den Mord an Häftlingen der Strafanstalt Stein (April 1945) thematisieren. Diese Texte werden in 3 Abteilungen über die Stunde Musik verteilt sein, die Renald Deppe auf Basis einer geradezu klassischen Widerstandmusik komponiert bzw. variiert hat: Mauricio Kagels „Zehn Märsche, um den Sieg zu verfehlen“, geschrieben in Deutschland 1979.

Kagels Musik entstand einige Zeit, ehe die Befassung mit den Ereignissen von Rechnitz langsam intensiver wurde. Nach jahrzehntelangem Verschweigen fanden ab den Neunzigern endlich zehn, leider erfolglose, Suchgrabungen statt. 1993 entstand ein Mahnmal beim Kreuzstadel, das über die Jahre zu einem Fokus des Gedenkens im Burgenland wurde.

PANNONISCHES BLASORCHESTER, PETER FORCHER | Leitung
WOLFGANG MITTERER | Klavier, Electronics
DORON RABINOVICI | Texte
RENALD DEPPE | Klarinette, Saxophon, Komposition

Auftragswerk von Radio Ö1 und Glatt&Verkehrt.

www.pbo.at


Vergangene Termine