Tanz

Panaibra Gabriel Canda - The Marrabenta Solos


400 Jahre lang war Mosambik portugiesische Kolonie – seit seiner Unabhängigkeit 1975 geht das Land mit zaghaften Schritten in Richtung Freiheit.

Wenn Panaibra Gabriel Canda tanzt, spiegelt sein Körper die Zerrissenheit seiner Heimat wider, eines Landes, das von Stammesherkunft, Kolonialismus, Kommunismus und Demokratie geprägt ist.

Zu Marrabenta-Klängen, dieser für seine Heimatstadt Maputo typischen Musik, thematisiert Panaibra Gabriel Canda, einer der wichtigsten Choreografen des südlichen Afrika, seine Identität und erzählt in seinen faszinierend getanzten Miniaturen von der heutigen mosambikanischen Gesellschaft.

Sechzig hochintensive Minuten kämpft er darum, sich von den Zwängen der Geschichte zu befreien und zum Souverän seiner selbst zu werden. Der Tanz ist seine Waffe auf dem Weg in die persönliche Unabhängigkeit.

Österreichische Erstaufführung

Publikumsgespräch am 18. Mai im Anschluss an die Vorstellung.

Choreografie und Text Panaibra Gabriel Canda Musik Jorge Domingos Licht Myers Godwin Kostüme Mama Africa, Lucia Pin Mit Panaibra Gabriel Canda und Jorge Domingos

Gastspiel. Produktion CulturArte, Maputo. KoproduktionSyltQuelle Cultural Award for Southern Africa 2009, Goethe-Institut Johannesburg.Mit Unterstützung von Kunstenfestivaldesarts, Brüssel, Bates Festival, Lewiston, Maine, Panorama Festival, Rio de Janeiro, VSArtsNM, Albuquerque, New Mexico. Dank an Jesse Manno, Dan Minzer, Leah Wilks, Cynthia Oliver, Elsa Mulungo, TimoteoCanda.


Vergangene Termine