World Music

Otto Lechner - Ein Abend der sechs Sinne


Otto Lechner am Akkordeon, begleitet von Pamelia Kurstin am Theremin, interpretiert von Andreas Schodterer in Gebärdensprache. Akustische und optische Impressionen prägen ein einzigartiges Konzert am 16. September in der Wiener Minoritenkirche.

Wieviele Sinne hat der Mensch? Welche Gestalt nehmen Bilder, Musik und Bewegungen in Harmonie an? Am "Abend der sechs Sinne" verschmelzen Musik, Bewegung Gebärdensprache ineinander, wird Bewegung zu Musik und Musik zur bewegten Sprache.

Seine musikalische Vielfalt brachte Otto Lechner auch internationales Ansehen, neben seinem Solo-Programm gehören seine Projekte mit Musikern verschiedenster Richtungen zum in ihrer liebevollen Schrägheit Schönsten, was Österreichs Musikszene zu bieten hat. An seiner Seite beim "Abend der sechs Sinne": Pamelia Kurstin. Die in Wien lebende Amerikanerin zählt zu den bedeutendsten ThereministInnen der Gegenwart. Das Theremin ("Der erste Synthesizer der Welt") erinnert im Sound an die singende Säge und wird durch den Abstand beider Hände zu zwei Antennen berührungsfrei gespielt.

Die musikalische Performance wird ergänzt und "übersetzt" in Gebärdensprache von Andreas Schodterer. Die Klänge und Melodien werden sichtbar, spürbar und erlebbar. Auch auf Hörende wartet ein eindrucksvolles Erlebnis, auf eine neue Art Musik in sich aufzunehmen und sich auf die Suche nach dem sechsten Sinn zu begeben.


Termine

Es sind uns leider keine aktuellen Termine bekannt.