Alte Musik · Klassik

Osterkonzert 2016: Händels Messiah


Am 273. Jahrestag seiner Londoner Erstaufführung erklingt Händels Oratorium in der Stiftsbasilika des Stiftes Klosterneuburg.

Bereits zum dritten Mal präsentiert das Bach Consort das feierliche Osterkonzert. Nach ausverkauften Osterkonzerten 2014 und 2015 im Wiener Stephansdom, hält die Konzertreihe 2016 im Stift Klosterneuburg Einkehr. Unter der Leitung von Rubén Dubrovsky musiziert das Bach Consort mit dem Salzburger Bachchor und namhaften internationalen Solisten wie Kammersänger Michael Schade, Hanna Herfurtner, Gaia Petrone und Christian Immler.

Entsprechend der zentralen Bedeutung des Passionsgeschehens hat Händel den “Messias” stets zur Osterzeit in seinen Konzertreihen angesetzt, während er heute meist in den vorweihnachtlichen Konzertprogrammen zu finden ist. Nun bekommt er seinen angestammten Platz zu Ostern zurück.

Der ORF 2 sendet die Konzertaufzeichnung am Vormittag des Ostersonntag (27. März, 9:05 Uhr) vor der Messe aus Rom mit dem päpstlichen Segen „Urbi et Orbi“ und am selben Abend um 19:00 Uhr auf ORF 3. Auf 3sat ist die Aufzeichnung am Ostermontag (28. März, 10:25 Uhr) zu sehen.

Messiah, Oratorium in drei Teilen, HWV 56 (1742)
 Musik von Georg Friedrich Händel Libretto basierend auf Bibeltexte in englischsprachiger Zusammenstellung 
von Charles Jennens

Bach Consort Wien
Rubén Dubrovsky, musikalische Leitung
Hanna Herfurtner, Sopran
Gaia Petrone, Alt
Michael Schade, Tenor
Christian Immler, Bariton

Salzburger Bachchor
Alois Glaßner, Einstudierung


Vergangene Termine