Klassik

Osterfestival Imago Dei 2014


Das Festival IMAGO DEI. Musik zur Osterzeit. spiegelt die wundersam vielgestaltigen Möglichkeiten, mit denen der Mensch – ungeachtet aller konfessionellen, spirituellen und kulturellen Unterschiede – dieser lichtfrohen Zeit begegnet.

Das Erwachen der Natur nach den dunklen Wintermonaten wurde zu allen Zeiten besonders festlich begangen und hat eine Vielzahl an Symbolen, Riten und Mythen hervorgebracht.

Der Name des Frühlingsfestes „Ostern“ geht auf die angelsächsische Göttin Eostre (oder Ostera) zurück, einer nordischen Variante der Fruchtbarkeitsgöttin Astarte, die bei den westsemitischen Völkern verehrt wurde. Die Abhängigkeit des Osterfestes vom alten Mondkalender belegt dessen heidnische Abstammung. Es fällt auf den Sonntag nach dem ersten Vollmond, der der Tag- und Nachtgleiche im Frühjahr folgt.

Innerhalb des christlichen Kirchenjahres ist es die Zeit des Osterfestkreises, des feierlichen Gedenkens an den Opfertod und die Auferstehung Jesu Christi und somit die Zeit des bedeutendsten sakralen Zyklus.

Imago Dei initiiert in der Karwoche einen sinnlich-geistigen Diskurs zur Spiritualität des Osterfestes mit einer höchst unterschiedlich arbeitenden Künstlerschar.

Konzerte mit alter und zeitgenössischer Musik, Tanz- , Literatur- und Performanceprojekte - zum Teil Auftragswerke - geben spannende Einblicke in die kostbare Vielfalt der lebensbejahenden Ostervisionen.


Vergangene Termine