Literatur

Oskar Panizza - Das Liebeskonzil


Oskar Panizza sah in der Provokation das Ziel seiner künstlerischen Aktivitäten. Seine Methode war schlichtweg die Kritik an der katholischen Kirche, ihrem Klerus und ihren Grundsätzen. Sofort nach Erscheinen seines Werks "Das Liebeskonzil - eine Himmlische Tragödie in 5 Akten" im Jahr 1894 wurde es wieder aus dem Verkehr gezogen, der Autor hingegen zu einem Jahr Einzelhaft wegen Blasphemie verurteilt.
Das "Liebeskonzil" blieb für lange Zeit verboten. 1967 wurde diese anti-katholische Satire erstmals im Theater aufgeführt. 2014 präsentierte der österreichische Schauspieler Wolfram Berger seine brillante Interpretation des Werks als "Radio-Drama" im Ö1 Hörspiel-Studio.


Vergangene Termine