Theater

Orlando paladino



Wenngleich Joseph Haydn zu Lebzeiten als einer der berühmtesten Komponisten galt, sind seine Opern heute nahezu vergessen. So auch Orlando paladino. Für den geplanten Besuch des russischen Großfürsten Paul komponiert, wurde sie damals zu einem von Haydns größten Erfolgen und innerhalb kurzer Zeit zu einer der meist gespielten Opern des ausgehenden 18. Jahrhunderts. Im Zentrum der Handlung steht der unglücklich in die bereits vergebene Prinzessin Angelica verliebte Ritter Orlando. Nicht umsonst hat Haydn seinem Werk den Untertitel „Dramma eroicomico“ verliehen, mischt er darin doch geschickt heroische und komische Elemente und lässt seine Figuren mit all ihren Facetten höchst menschlich erscheinen.

Die musikalische Leitung liegt in den bewährten Händen von René Jacobs. Die Rolle des Titelhelden übernimmt Thomas Walker, die der Prinzessin Angelica Robin Johannsen. Das herausragende SängerInnenensemble wird ergänzt durch Konstantin Krimmel (Rodomonte), Sunhae Im (Eurilla) und Sophie Harmsen (Alcina). Es musiziert Das Kammerorchester Basel.

Dramma eroicomico per musica in drei Akten (1782)
Musik von Joseph Haydn
Libretto von Nunziato Porta
Konzertante Aufführung in italienischer Sprache