Neue Klassik

Orkiestra Muzyki Nowej


Mit dem Orkiestra Muzyki Nowej gastiert eines der bemerkenswertesten Neue-Musik-Ensembles aus Polen erstmals im Wiener Konzerthaus.

Eine enge Verbindung zwischen Österreich und Polen schafft die Formation durch die Aufführung der Kompositionen von Erste-Bank-Preisträgerin Joanna Wozny und Grzegorz Pienieks. Sowohl die 1973 in Zabrze geborene Joanna Wozny als auch der ebenfalls aus Polen stammende Grzegorz Pieniek leben in Österreich und stehen daher für einen Brückenschlag zwischen beiden Ländern. Ergänzt wird der klingende Kulturaustausch durch Kompositionen von Aleksander Lasoń und Werke österreichischer Komponistinnen und Komponisten wie etwa Olga Neuwirth und Georg Friedrich Haas sowie von Beat Furrer, dem 2014 der Große Österreichische Staatspreis für Musik zuteil wurde.

PROGRAMM:

Aleksander Lason
Laetatus sum – Gorczycki in memoriam (2013)
Grzegorz Pieniek
After Midnight (2016) (UA)
Olga Neuwirth
Hooloomooloo (1996-1997)
Joanna Wozny
some remains (2014)
Beat Furrer
still (1998)


Vergangene Termine