Elektronik

Opal Tapes Label Showcase mit Ketev


Neben der vieldiskutierten und vielleicht auch ein wenig herbeigeschriebenen Rückkehr des Vinyls und dem Wiederaufstocken der Plattenlager von Großhändlern und Spezialgeschäften hat sich in den letzten Jahren außerdem ein neues, altes Medium zurückgemeldet und im Zuge einer in der elektronischen Musik vermehrt spürbaren Rückwendung zum DIY wieder größere Beliebtheit erlangt: die Musikkassette. In Hit-Listen der letzten Zeit sind Kassettenlabels wie 1080p, NNA Tapes oder Godmode oft weit vorne zu finden, und wenn am Samstagnachmittag das Musikprogramm des zweiten donaufestival-Tages im Klangraum Krems Minoritenkirche startet, so präsentiert sich im Rahmen des Opal Tapes-Showcase ein weiteres Label der Stunde, das ebenso wie die vorhin Genannten Kreativität über Genre- und Mediumsbeschränkungen stellt.

Gegründet 2012 von Stephen Bishop in der britischen Einöde Teesside, findet auf den Magnetbändern und Servern von Opal Tapes von House bis Techno, Drone und avantgardistische Electronica alles Platz. Das Label ist an diesem Nachmittag und Abend durch das schwedische Drone- und Gespenstertechno-Duo D.Å.R.F.D.H.S., den feingeistigen Klanggestalter Wanda Group, den Berliner Techno-Dekonstruktivisten Ketev und den Labelgründer selbst unter seinem Produzenten-Alter Ego Basic house vertreten.


Vergangene Termine