Vortrag

Online: Waffenexporte = Flüchtlingsimporte? Verantwortung von Politik und Industrie


Zu Hause / Online-Stream

1010 Wien - Innere Stadt, Wien

Mi., 17.06.2020

19:30 - 21:00
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

Ohne Waffen auch kein Krieg. Aber woher kommen die Waffen der aktuellen Kriegsschauplätze? Unter den 10 weltweit größten staatlichen Rüstungsexporteuren finden sich sechs EU-Mitglieder. Besonders in der EU werden Flüchtlinge durch die Sicherheitsbrille betrachtet. Warum ist die Rüstungsindustrie in der EU so mächtig? Wie finanzieren sich neue Waffensysteme und tragen am Ende Militäreinsätze der größten Waffenexporteure bei, um Frieden zu schaffen und Fluchtursachen zu bearbeiten? Ein Vortrag aus unserer Reihe "Frieden jetzt - das 16. UNO-Nachhaltigkeitsziel und seine Umsetzung lokal, regional, global". Die 17 Ziele für Nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDGs) wurden 2015 von allen UN-Mitgliedsstaaten adaptiert. Sie sind das umfangreichste und ambitionierteste Abkommen, das es je gab, um Armut und Hunger zu eliminieren, unsere Lebensgrundlage trotz Klimawandel und Umweltzerstörung auf dem Planeten zu sichern und allen Menschen bis 2030 die Chance auf Frieden und Wohlstand zu ermöglichen.