Oper · Theater

Carmen in der Wiener Staatsoper



Nach mehr als 40 Jahren bringt die Wiener Staatsoper eine neue Carmen-Produktion – in der brillanten und packenden Inszenierung Calixto Bieitos – auf die Bühne.

Georges Bizet

Opéra comique in vier Akten
Musikalische Leitung: Andrés Orozco-Estrada
Inszenierung: Calixto Bieito
Mit u.a.: Anita Rachvelishvili, Piotr Beczala, Erwin Schrott, Vera-Lotte Boecker

Nachdem Calixto Bieito als Schauspielregisseur Berühmtheit erlangt hatte, war »Carmen« 1999 seine erste große Opernregiearbeit. Seither hat er diese legendäre Inszenierung mehrfach überarbeitet und verfeinert.
Für ihn ist Carmen weder die Männerphantasie einer Femme fatale noch Emanzipations-Symbol, sondern eine individuelle Persönlichkeit. Bieito zeigt die Welt der Soldaten, Arbeiterinnen und Ganoven in einem spanischen Grenzgebiet frei von »Zigeuner«-Kitsch und Klischeebildern; der Flamenco wird unter Carmens Freundinnen nur noch ironisch zitiert. Der Stierkampf aber ist ebenso lebendige Tradition wie Symbol für den Kampf zwischen zwei Menschen – oder verhält es sich umgekehrt? Ganz nebenbei ist diese Inszenierung auch eine Liebeserklärung des Regisseurs an die Menschen seines Heimatlandes.


Pressestimmen

  • Mi., 26.05.2021

    18:30 - 21:30
  • Sa., 29.05.2021

    18:30 - 21:30
  • Mi., 02.06.2021

    18:30 - 21:30
  • Mi., 09.06.2021

    18:30 - 21:30