Theater

Onkel Wanja: Szenen aus dem landLEBEN


Eine von Exzentrik und Groteske geprägte Tragikomödie – auf Deutsch und Russisch – nach Anton Tschechow über den Menschen, seine Sehnsucht nach Glück und Liebe.

Das Stück „Onkel Wanja“ gilt mit Recht als Juwel des europäischen Dramas und ermöglicht einen tieferen Einblick in die Seelenzustände des modernen Menschen. Die „Szenen aus dem Landleben“, wie Tschechow sein Stück untertitelte, offenbaren ein menschliches Dasein mit all seinen Malaisen: Sprach-, Sinn- und Beziehungskrisen, Orientierungslosigkeit und Fremdbestimmung.

Die Regisseurin Ira Prodeus versetzt die ProtagonistInnen des Stücks in einen Ort ohne Raum und Zeit. Wie nach einem Schiffbruch bleiben den Charakteren nur einige Reste ihres Lebens erhalten – kaputte Stühle, Holzsplitter, Fetzen von alten Zeitschriften und Büchern. Die schwebenden Projektionen von animierten Werken von Bosch und Breughel und die zerreißenden Rhythmen des Sounds unterstreichen die Menschenfeindlichkeit dieses Lebensraumes. Trotz allem versuchen die ProtagonistInnen hier zu überleben. Verzweifelnd suchen sie nach dem Sinn des Lebens, kämpfen um ihr Recht auf Selbstbestimmung und Glück und versuchen der erdrückenden Leere des Daseins zu entkommen.

Dank der Zweisprachigkeit des Theaterensembles wurde es möglich, eine einzigartige Interpretation von Onkel Wanja in zwei Sprachen – Deutsch und Russisch – zu erschaffen. Als Bindeglied zwischen diesen zwei Sprachwelten wurde ein neuer Charakter kreiert: das „Schicksal“. Diese eingeführte metaphysische Heldin hebt nicht nur die Grenze des Sprachlichen, sondern erlaubt es, das gesamte Geschehen aus einer allgemeingültigen Perspektive der menschlichen Existenz zu betrachten.

Produktion: Michael Chekhov Theater Lab Vienna

Buch, Regie: Mag. Ira Prodeus
Buch, Adaption: Mag. Anna Vlaeva, MA
Multimedia, Licht und Sound Design: Oleg Prodeus
Kostüme: Marina Zyubina

DarstellerInnen:

Michail Lwowitsch Astrow, Arzt: Mario Klein
Iwán Petrówitsch Wojnízkij, Onkel Wanja: Jörg Bergen
Sofja Alexándrowna (Sonja): Ekaterina Pavlova
Alexander Wladímirowitsch Serebrjaków, Professor: Juri Afanasyev
Jeléna Andréjewna, Ehefrau vom Professor: Daria Cheremisinova
María Wassíljewna Wojnízkaja, Mutter von Onkel Wanja: Anna Hinterreiter-Lyubavina
Schicksal: Ira Prodeus


Vergangene Termine