Vortrag

One, No One and One Hundred Thousand: HiStories / Geschichte(n) mit Marlie Mul


In der Reihe HiStories / Geschichte(n) stellen Künstler/innen ihre Sicht auf die Werke anderer Künstler/innen vor. Das eigene Werk wird nicht als solches diskutiert, sondern im Spiegel von Einflüssen, Vorlieben und Interessen. Als subjektive Kunstgeschichte angelegt, stehen bei HiStories / Geschichte(n) Kunstwerke im Zentrum, die einen Reflektionsraum für die eigene künstlerische Praxis liefern.

Marlie Muls Werke changieren zwischen Form und Funktion, verfremdeter Objekthaftigkeit und ästhetisch überhöhtem Gebrauchswert. Sie interessiert sich für Kommunikationsprozesse im digitalen Zeitalter und wie sie unseren Blick auf zeitgenössische Dingwelten verändern.

Eintritt EUR 2

Mit Ausstellungsticket oder Jahresticket gratis


Vergangene Termine