Kunstausstellung

ONA B. – Das Heu, der Traum und die Berge


Die Bilder von ONA B. gehören zu den meist geliehenen Werken der Artothek.

„Die Malerei ist meine Basis und egal woran ich gleichzeitig noch arbeite, ich male täglich“, sagt ONA B. „Rote Seelenräume“ nennt sie ihre abstrakten Werke, die sie mit ihren Pigmenten in vielfältigen Schattierungen auf die Leinwand bringt.
Rot als Medium für Stimmungen, Assoziationen und Leidenschaft. Rot als warme Farbe, als Farbe der Geborgenheit, als Farbe der Erotik, der Liebe und Sinnlichkeit. Rot steht aber auch im Sinne der asiatischen Philosophie für Glück, Freude und Spiritualität.
Ihre meist großformatige, abstrakte Öl- und Acrylmalerei weckt Gefühle, ist intensiv, impulsiv und kompromisslos. Ein meditativer Blick führt in unendliche Tiefen und Höhen und öffnet neue Dimensionen.
Figurativ wird die Arbeit, wenn für ONA B. ein konkretes Thema wichtig ist, wie etwa fürdie Serien der „Traumgeschichten“, die der Künstlerin im Rahmen ihres interaktiven Projektes „DREAM STORE“ bei der Biennale in Sinop 2014 erzählt wurden. Ein Ausschnitt daraus wird neben Malereien, Fotografien und installativen Objekten aus dem neuen Land Art Projekt „Das Heu ist schon trocken in den Bergen“ in Krems gezeigt.
Die Ausstellung „Das Heu, der Traum und die Berge“ in der Artothek Niederösterreich gibt einen Einblick in das gattungs- und medienübergreifende Werk von ONA B., das sich auch in ihr performatives künstlerisches Lebens- und Selbstverständnis einschreibt.
Der sprichwörtliche „Rote Faden“ zieht sich durch ihre gesamte Arbeit. Immer wieder werden Themen wie Freiheit, Nachhaltigkeit und Authentizität neu aufgegriffen, nach inhaltlichen Lösungen gesucht und das entsprechende Medium Malerei, Objekt, Installation, Performance, Video, Fotografie, Land Art oder Musik gewählt, wobei auch der Körper als Material betrachtet wird und die Weiblichkeit das Bild bestimmt.


Vergangene Termine