Jazz

Ollie Howell


„A 360-degree beautiful young cat“ nennt der große Produzent Quincy Jones, der immerhin intensive, musikalische Bekanntschaft mit Granden von Miles Davis bis Michael Jackson pflegte, den jungen britischen Schlagzeuger Ollie Howell.

Der Fernsehkanal Sky hat ihm ein Stipendium finanziert, die erste sogenannte Sky Academy Arts Scholarship. Und Howells Debütalbum „Sutures and Stitches“ hat voll eingeschlagen. Der Titel nimmt Bezug auf den Heilungsprozess nach einer schweren Gehirnoperation. Heute ist er voll genesen und die Fachwelt geriet ob dieser komplexen Musik ins Jubeln. Derzeit arbeitet er an seinem zweiten Album „Self Identity“, das heuer in die Läden kommen wird. Howell beschränkt sich nicht auf die orthodoxe Jazzlaufbahn. Er komponiert auch für Werbung und Fernsehen, produziert Popkünstler. Wenn er aber Jazz spielt, dann ohne jegliche Zugeständnisse an den zeitgenössischen Geschmack. Zudem arbeitet er als Präsentator für das Jazz London Radio und Jazz FM. Sogar Jimmy Cobb, einst Schlagzeuger auf Miles Davis Meisterwerk „Kind Of Blue“ lobt den jungen Mann: „He´s loaded with talent!“

Ollie Howell: drums
Max Luthert: bass
Duncan Eagles: saxophone
Matt Robinson: keyboards

Eine Veranstaltung von Jazzfest Wien


Vergangene Termine