Pop / Rock

Ohrbooten


Nach einer kreativen Pause ist die legendäre Schweizer Hard-Rock Band CRYSTAL BALL zurück und stärker als je zuvor! Als Power-Transfusion holten die zwei Original-Mitglieder Scott Leach und Marcel Sardella den grossartigen Frontmann Steven Mageney aus Wuppertal an Bord, dessen überzeugend voluminöse Stimme perfekt zum neuen Sound von CRYSTAL BALL passt. Mit ihrem neuen Album „Dawnbreaker“ gehören CRYSTAL BALL in der neuen Formation wieder zur Spitze der europäischen Hard Rock-Szene.

Man erinnere sich: Die Band hat 1995 als Cover-Band angefangen, damals noch unter dem Namen “Cherry Pie”. Diese große Bühnenerfahrung haben zur Gründung von CRYSTAL BALL geführt und unter diesem Banner sind sie zu einer von Europas führenden Größen im Hard Rock-Genre geworden. Noch etwas vorsichtig „In the Beginning“ genannt, haben CRYSTAL BALL 1999 ihren Kreuzzug gestartet. Das erste Album war sehr erfolgreich, ist aber locker von seinem Nachfolger „Hard Impact“ übertroffen worden. Dieses ist von diversen Magazinen als „Album of the Month“ hochgelobt worden. Es folgten erfolgreiche Touren als Vorgruppe von Pretty Maids und Gotthard. Keiner konnte sich vor CRYSTAL BALL mehr verstecken. Das Resultat: einen neuen Plattendeal mit dem Branchenriesen Nuclear Blast!

Mit “Virtual EmpNach dem erfolgreichen Album “Gyp Hop” aus dem Jahr 2009 melden sich die Berliner Ohrbooten mit einem brandneuen Album zurück!

Wer die Ohrbooten zu Anfang vielleicht noch als rappende Straßenjungs unterschätzte, dem wurde der Besuch eines Konzerts stets zu einer Einladung zum nächsten. Was sich da live abspielt, ist unverschämt mitreißend und groovt sich durch die Musikwelt seit nunmehr guten elf Jahren.

Schon ihre allerersten Demoaufnahmen erregen das Interesse der Toten Hosen, die sie 2005 unter Vertrag nehmen – bei der hauseigenen Plattenfirma JKP veröffentlichen die Ohrbooten drei Alben.

Spätestens zur zweiten Platte wird klar, dass sich die Band vom einstigen Newcomer zu einer nationalen Größe gemausert hat. MTV nimmt sie in Rotation, auf Festivals wie Rock am Ring, Hurricane oder Chiemsee Reggae Summer verblüffen sie Publikum und Veranstalter mit ihrer bahnbrechenden Energie. Sie beginnen, die Hauptbühnen zu bespielen. Radiopräsenz, Plattenverkäufe und Konzerte bis Österreich und in die Schweiz. Und bei alledem behalten sie sich vor, unerwartet auf der Straße aufzutauchen und auf Hut zu spielen, weil es eine alte Tradition ist. So behält man Bodenhaftung.

Angesiedelt in Berlin, kommt hier und da die bekannte Schnauze durch bei ihren Texten, die einem auf Konzerten auch schon mal frei improvisiert um die Ohren fliegen können.

Diese verblüffende Band schafft es irgendwie, dort, wo sie aufkreuzt, ihr Publikum so zu begeistern, dass es nützlich sein kann, ein trockenes T-Shirt zum Wechseln für diesen Abend bereitzuhalten.

Sie werden wieder alles geben, diesmal mit Songs ihres mittlerweile vierten Albums („Alles für Alle Bis Alles Alle Ist“) im Gepäck, das erneut die Freude beweist am spielerischen Umgang mit Musik und anderem greifbaren Wahnsinn dieser Welt.

Rechtzeitiges Erscheinen sichert gute Plätze beim Conrad Sohm Kultursommer Festival!re” haben sich CRYSTAL BALL 2002 abwechslungsreicher, aber dennoch traditionell und melodisch gezeigt. Die Band ist lange durch Europa getourt, zuerst mit Dokken, dann mit U.D.O., Doro und Krokus. Der spezielle Humor von CRYSTAL BALL hat sich 2003 mit „HELLvetia“, dem vierten Album, gezeigt. „HELLvetia“ ist vom früheren Accept- und U.D.O.- Mitglied Stefan Kaufmann produziert worden, den CRYSTAL BALL auf ihrer Tour mit U.D.O. kennengelernt haben. „HELLvetia“ ist etwas rauer ausgefallen und hat den Erfolg von CRYSTAL BALL enorm unterstrichen. Es war die Rückkehr der Band vom eher experimentellen „Virtual Empire“ zum alten Stil. Erfolgreiche Touren mit Axxis, Pink Cream 69 und Krokus haben CRYSTAL BALL noch einmal eine grössere Fan-Base beschert!

“Timewalker” ist ganz in der Tradition von grossartigen, eingängigen Songs voller Frische und Power gehalten worden. Wieder von Kaufmann produziert, hat das Album die ausserordentliche Klasse von CRYSTAL BALL gezeigt. Nach der Veröffentlichung 2005 folgte die erste Headliner-Tour zusammen mit den Label-Kumpels Thunderstone.

2007 haben CRYSTAL BALL einen neuen Plattenvertrag mit AFM Records unterzeichnet. „Secrets“, ihr sechstes Album, wurde ein grossartiges Stück Hard Rock, zusammengebraut von Profis. Das Album ist von Michael Bormann aufgenommen und produziert worden. Gemixt wurde es von Achim Köhler (Primal Fear, Brainstorm u.v.a.). Mächtige donnernde Hymnen wie „I Will Drag You Down“ haben den grossartigen Ruf von CRYSTAL BALL gefestigt.
Support für diesen Abend sind INVISIBLE MIRROR, eine aufstrebende Metal-Band ebenfalls aus der Schweiz. Ihr druckvoller Sound, ergänzt mit Stilelementen alter 80er Jahre Größen, jedoch in neuem Gewand, überzeugte schon beim „True as Steel-Festival“ in Zürichs legendärem Dynamo Club und beim Support für den ehemaligen Iron Maiden Sänger Blaze Bayle.

Beide Bands sprechen ein breites Spektrum der Metal Fans an und garantieren einen deftigen Konzertabend beim Conrad Sohm Kultursommer Festival.


Vergangene Termine