Tanz · Theater

Ohne Titel - Die Späte der Stunde


In ihrem neuen Projekt Die Späte der Stunde begibt sich ohnetitel, von einem Klassiker der Weltliteratur inspiriert, auf eine 24-teilige, episodenhafte Odyssee ins Innere der Stadt. An ganz unterschiedlichen Orten begegnen dem Publikum künstlerische Miniaturen, die auf Diskurse von Expert_innen des Alltags treffen. Der performative Spaziergang geht vom Hundertsten ins Tausendste: Die Reise durch das urbane Leben wird zu einer eloquenten Suchmaschine, einer lustvollen atomaren Zersetzung, die sich allabendlich zu einem Bild zusammenfügt, nur um sich schon am nächsten Tag wieder neu zu teilen.

Die Späte der Stunde bedient sich an Ulysses von James Joyce, der entlang eines Tagesablaufs die irische Metropole Dublin durchwandert und somit ihre Vielschichtigkeit erlebbar macht. Ähnlich dem Roman, in dem jedes Kapitel seinen eigenen hermetischen Sprachkosmos hat, kreiert die Performance für jede Episode spezifische Theaterbilder. So entsteht, aus der Erinnerung geschaffen, ein filigraner Stadtplan mit einer Vielzahl an Abschweifungen und Verästelungen, aus deren Rändern eine gewaltige Assoziationsmaschine wächst.


Vergangene Termine