Klassik

Oh Nacht, oh Schweigen, oh todtenstiller Lärm


Das Offene und Unerwartete ist Ausgangspunkt dieser Performance, die von Friedrich Nietzsche und seinem ambivalenten Verhältnis zu Richard Wagner inspiriert ist. Eine Auswahl seiner Texte, Gedanken und Gedichte dient als Material und Katalysator eines Prozesses, der sich momentan auf der Bühne ereignet und keinem vorgegebenen Plan folgt.

Agnes Heginger (Stimme)
Karlheinz Essl (Live-Elektronik, Kalimba)

Das Offene und Unerwartete ist Ausgangspunkt dieser Performance, die von Friedrich Nietzsche und seinem ambivalenten Verhältnis zu Richard Wagner inspiriert ist. Eine Auswahl seiner Texte, Gedanken und Gedichte dient als Material und Katalysator eines Prozesses, der sich momentan auf der Bühne ereignet und keinem vorgegebenen Plan folgt.

Aus konzentrierter Stille und Leere tauchen nach und nach Klänge und Texte auf, die miteinander verwoben werden: eine Interaktion mit dem Galerieraum, der Zuhörerschaft, den gesprochenen und gesungenen Worten, den Soundscapes und Geräuschen, den hörbaren und den gedachten Gedanken. Hinter diesem sich fortwährend transformierenden Gespinst wird vielleicht etwas Neues sichtbar, das wir noch nicht kennen.


Vergangene Termine