Pop / Rock

OFF! / Astpai


Mehr "Oldschool" geht nicht: Rund um Keith Morris, erster Sänger bei Black Flag und Gründer der Circle Jerks, gruppiert sich mit dem Burning-Brides-Frontmann Dimitri Coats, dem Redd-Kross-Bassisten Steven Shane McDonald sowie dem Rocket-From-The-Crypt- und Hot-Snakes-Schlagzeuger Mario Rubalcaba eine echte Allstarband des erweiterten Hardcore-Punk-Netzwerks. Und so beherzt dreckig OFF! den angejahrten Stinkefinger recken, so erfrischend kommt diese Attitüde im Hier und Heute an.

Dem Gründungsmythos zufolge entstand die Idee zu OFF!, während Keith Morris und Dimitri Coats gerade ein Album der Circle Jerks produzierten. 2010 hatte die Band dann ihren ersten Auftritt beim South-by-Southwest-Festival in Austin, Texas. Seitdem bewiesen OFF! immer wieder, dass Punkrock auch nach vier Dekaden keineswegs im Biedermeier angekommen ist und dass Morris und seine Gang es immer noch draufhaben. In ihren Shows kombinieren OFF! die gnadenlose Energie der Improvisation mit dem Können von 4 messerscharf agierenden Musikern. Off! haben tief im Müll der Musikgeschichte gegraben und legen den blanken Kern von Noise, Speed und Rock’n’Roll frei, den Punk schon für ewige Zeiten verloren zu haben schien.

So ist das dritte Studioalbum "Wasted Years" das bisher direkteste In-your-face-Statement ihrer Mission. Live aufgenommen im Übungskeller, mit einem Minimum an Proben und einem Maximum an Rotzigkeit bringt der Vierer 16 karge Songbrocken zu ekstatischem Leben. Dieses Teil zu hören, ist wie in eines der chaotischsten und kreativsten Musikbiotope der Welt zu springen, dort wo kubanische Rhythmen und Black-Sabbath-Riffs mit der Raserei eines kalifornischen Circle-Pit kollidieren.

Wer sich fragt, wie es um Punk im Jahr 2015 steht, hier ist die Antwort.

http://offofficial.com/
http://www.facebook.com/offband

Besetzung: Keith Morris: Vocals; Dimitri Coats: Guitar; Steven Shane McDonald: Bass; Mario Rubalcaba: Drums
Aktuelle CD: "Wasted Years" (2014), Vice Music

Astpai

Vom klammen Proberaum in Wiener Neustadt auf die Hauptbühnen der größten europäischen Punk-Festivals: Astpai haben in knapp zehn Jahren musikalischer Aktivität schon Einiges geschafft. Mit ihrer aktuellen Platte "Burden Calls" nehmen die Niederösterreicher auf dem Weg zur Punk-Bestenliste direkt zwei Stufen auf einmal.

Sonderstellung hin, Sonderstellung her, der Exotenbonus hilft einer Band maximal in ihren Anfängen, ein größeres Publikum zu erreichen. Astpai sind über dieses Stadium längst hinaus und überzeugen schon seit ihren letzten beiden Platten "Heart To Grow" und "Efforts & Means" mit grundehrlichem, melodieverliebtem Punkrock.

Stärker noch als auf dem Vorgänger sonnt sich "Burden Calls" im kalifornischen Epifat-Sound, besticht aber gleichzeitig durch eine Vorliebe für dicke Gitarrensoli mit 70s-Rock-Kante, unerwartete Breaks und eimerweise dissonante Melodien. Spätestens mit diesem Album empfehlen sich Astpai als internationales Aushängeschild des Punkrock made in Austria.

http://www.astpai.org/
http://www.facebook.com/ASTPAI
Aktuelle CD: "Burden Calls" (2014), Ass-Card


Vergangene Termine