Klassik

Österreichisch-Ungarische Haydn-Philharmonie


Neben dem Haydnmausoleum ist die Bergkirche auch letzte Ruhestätte weiterer Komponisten, die in Eisenstadt tätig waren. Das Konzert aus Anlass „90 Jahre Stadt Eisenstadt“ geht auf diese Personen besonders ein und präsentiert Kompositionen, die thematisch für die vorösterliche Passionszeit entstanden sind. Dazu soll ein neues Stück des Eisenstädter Komponisten Otto Strobl uraufgeführt werden.

Leitung: Rainer Honeck

Programm:

Gregor Joseph Werner: aus dem „musicalischen Calender“ (21:00)
Il Màrzo, in dem Mertzen
La Quaresima. Die Fasten.
Sol in Ariete. Die Sonne betritt den Widder.
Menuet & c. Tag und Nacht gleich.
La Contemplazione. Die Nachsinn- und Betrachtung.
Il giorno critico. Verworffener Tag.

Otto Strobl: N.N (10:00)

Johann Nepomuk Fuchs: Offertorium und Graduale zur Fastenzeit (20:00)

Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 26. „Lamentationes“ (20:00)

-

Gregor Joseph Werner: * um 1695, † am 3. März 1766 zu Eisenstadt, war ein tüchtiger Componist von ernster, gediegener Schulung und seit 1728 Capellmeister, später Obercapellmeister der Fürsten Esterhazy in Eisenstadt. Als fürstlich Esterhazy’scher Capellmeister war er Joseph Haydn’s Vorgänger im Amte, und seine Werke wurden von diesem hoch in Ehren gehalten. Für den Gebrauch der ihm unterstehenden Capelle schrieb er eine große Anzahl von Kirchenmusikwerken, Messen, Requiem, Vespern, Psalmen, Hymnen, Litaneien, Antiphonen, Lamentationen, Charfreitags-Oratorien u. dgl. m. und eine kleinere Zahl von Symphonien, Partiten, Orgel- und Clavierconcerten, Sonaten, Pastorellen u. dgl. verschafften ihm diese Werke den Ruf eines trefflichen Contrapunctisten, so erwarb er sich doch seinen weitesten Ruhm und eine gewisse Popularität. Aus seinem Nachlasse gab Joseph Haydn sechs Fugen für Streichquartett bei Artaria in Wien heraus, wie er auf dem Titelblatte ausdrücklich angibt „aus besonderer Achtung gegen diesen berühmten Meister“.
(Aus: C. F. Pohl, Joseph Haydn. Bd. 1.)

Johann Nepomuk Fuchs, * 29. Juni 1766 ?, † 29. Oktober 1839 Eisenstadt, Komponist. Schüler Joseph Haydns, spielte ab 1784 in der Kapelle des Fürst Esterházy, deren Leitung er nach Haydns Tod (1809) übernahm und unter den Fürsten Nikolaus III. und Paul III. Anton behielt. Einer der bedeutendsten Kirchenkomponisten seiner Zeit
(28 Messen, 31 Litaneien und Vespern, 62 Salve Regina, dazu 20 Opern, zwei Ouvertüren und 15 Quartette für Männerstimmen.

Otto Strobl, * 19. Juni 1927, Studium an der Musikhochschule in Wien (Musikpädagogik und Orgel). Langjährige und vielfältige berufliche Betätigung in Eisenstadt (Lehrer, Organist, Chorleiter). Seine Themen, die musikalisch zu gestalten er sich vornimmt, findet der Komponist oft in seiner Heimat und da auch in der allernächsten Umgebung, auch in der Auseinandersetzung mit den Arbeiten befreundeter Dichter oder Maler. Auf diese Weise trägt der Komponist dazu bei, dass das Burgenland und Eisenstadt in seinen geistigen Dimensionen lebendig dargestellt und interpretiert wird.

Eintritt: € 19.-- / Jugendliche & Studenten € 10.--


Vergangene Termine