Pop / Rock · Metal

Oceano, Make them Suffer, Faced with Ruins


Live:

OCEANO (us)
https://www.facebook.com/OceanoMetal

MAKE THEM SUFFER (aus)
https://www.facebook.com/makethemsufferau

FACED WITH RUINS
https://www.facebook.com/FacedWithRuins

THE ART OF FADING
https://www.facebook.com/theartoffadingofficial

Mit „Ascendants“ ist im vergangenen März das vierte Album des US-amerikanischen Deathcore Quintetts Oceano aus Chicago, Illinois erschienen und schon sind die Jungs damit auch in Wien zu Gast. Obwohl sie seit ihrer Gründung im Jahr 2006 einiges an Besetzungswechsel zu ertragen hatten und mit Sänger Adam Warren nur noch ein Gründungsmitglied vorhanden ist, hat sich die Band nicht aufhalten lassen und sich durch zahlreiche, energiegeladene Konzerte in die Herzen ihrer Fans gespielt. In der langen Geschichte ihrer Live-Aktivitäten teilten sie sich unter anderen mit HATEBREED, WHITE CHAPEL, THE BLACK DAHLIA MURDER, SUICIDE SILENCE und vielen mehr die Bühne, was ihren Erfahrungsschatz zusätzlich bereicherte. Ambitionierter Deathcore mit tiefen Growls, energetischem Shouting, technisch ausgefeilten Gitarren samt unglaublich massiven Drums bieten die perfekte Vorlage für einen Abend, an dem sich die Genickmuskeln bis zum Bersten anspannen werden.

Schon als Bühnenaufwärmer gibt es hockarätigen Deathcore mit symphonischen Elementen aus dem australischen Perth von Make Them Suffer. Die symphonischen Teile von Keyboarderin Louisa Burton, die auch gelegentlich ihre klare Stimme ins Mikrofon haucht, nehmen dem energetischen Deathcore jedoch nichts von seiner Agilität, sondern verleihen dem Sound der Australier mehr Tiefe und Facettenreichtum. Im Mai 2015 veröffentlichten die fünf Jungs samt ihrer Dame ihr zweites Album „Old Souls“, und auch wenn sie selbst noch keine alten Seelen sind, so haben sie damit bewiesen, dass sie die altbekannte Mischung aus hartem und schnellem Deathcore mit klassischen Melodien und der extra Portion Melancholie zwar keinesfalls neu erfunden haben, aber dieser gekonnt und mit überraschend frischem Sound einen eigenen Stempel aufgedrückt haben. Live verausgabt sich das Sextett bis zum letzten Paukenschlag, was sie auch schon auf Tour mit WAR FROM A HARLOTS MOUTH und THY ART IS MURDER bewiesen haben. Doch nicht nur deshalb sind sie die perfekte Einstimmung für einen abwechslungsreichen Konzertabend im Zeichen des Deathcore und werden den Fans die Hölle schon von Anfang an heiß machen.


Vergangene Termine