Theater

Nur die Träume sind wahr - Erinnerung an Luc Bondy


Das Burgtheater und die Wiener Festwochen gestalten am Sonntag, den 24. Jänner 2016, um 11 Uhr im Burgtheater eine Matinee für Luc Bondy.

Mit Bela Koreny, Dörte Lyssewski, Birgit Minichmayr, Caroline Peters, Klaus Pohl, Peter Simonischek, Libgart Schwarz, Ulrich Weinzierl u.a.

Kostenlose Platzkarten sind ab Sonntag, 20. Dezember ab 9 Uhr, an den Kassen der Bundestheater erhältlich.

Luc Bondy
1949 in Zürich geboren, aufgewachsen in der Schweiz und in Frankreich. Nach dem Besuch der Pantomimenschule von Jacques Lecoq in Paris führten ihn erste Regiearbeiten ab 1971 nach Hamburg, Nürnberg, Düsseldorf, Wuppertal, Darmstadt und München, weitere Stationen waren das Schauspiel Frankfurt, die Schaubühne Berlin und später auch Bühnen in Paris. 1977 gibt Bondy sein Debüt als Opernregisseur mit Alban Bergs „Lulu“ an der Staatsoper in Hamburg, zahlreiche Opernproduktionen in Wien, Salzburg, Mailand, Paris und Brüssel folgen. Von 1985 bis 1988 war Bondy Mitglied in der Dreierdirektion an der Schaubühne Berlin. Ab 1997 war er Schauspieldirektor, von 2001 bis 2013 Intendant der Wiener Festwochen. Von 2013 bis zu seinem Tod leitete Luc Bondy das Théâtre National de l’Odéon in Paris.

Am Burgtheater inszenierte Luc Bondy, zumeist in Koproduktion mit den Wiener Festwochen, Yasmina Rezas „Drei Mal Leben“ (eingeladen zum Berliner Theatertreffen), Tschechows „Die Möwe“ (eingeladen zum Berliner Theatertreffen), Schnitzlers „Anatol“, Jon Fosses „Schlaf“ (DEA), Shakespeares „König Lear“, Euripides/Peter Handkes „Helena“, Handkes „Die schönen Tage von Aranjuez“ und zuletzt „Tartuffe“ von Molière.
Am 28. November 2015 starb Luc Bondy im Alter von 67 Jahren. - See more at: http://www.burgtheater.at/Content.Node2/home/spielplan/eventdetailansicht.at.php?eventid=965454362&activateTab=detaildates#content


Vergangene Termine