Literatur

Nunu Kaller - Ich kauf nix


Mit wieviel Witz und ganz ohne moralischen Zeigefinger zeigt Nunu Kaller den Weg des Shoppingverzichts, zuerst in ihrem Blog Ich kauf nix - ein Jahr ohne Kleiderkauf und dann in ihrem Buch.

Nunu war shoppingsüchtig. Ein Besuch beim Textilschweden war eine Art Therapie, wenn es ihr schlecht ging. Ihr "Mount McWäscheberg" wäre sogar für Reinhold Messner eine Herausforderung gewesen. Bis sie irgendwann merkte: So kann es nicht weitergehen. Der Ausweg: ein Jahr Shoppingboykott, ein Jahr ohne neue Kleidung, ohne neue Schuhe, Schmuck oder Taschen. Aber ein Jahr voll neuer Styling-Ideen, mit Spaß am Selbermachen und aus Kleidertauschpartys (eine davon fand im Dellago - Das Lokal am Yppenplatz) – und jeder Menge neuer Lebensenergie. Und sie ging auf die Suche nach Alternativen zum sozialen und ökologischen Wahnsinn, der mit dem Shoppen beim Textilschweden und Co. verbunden ist. Am Ende des Jahres war shoppen wieder erlaubt, aber keine Ersatzhandlung mehr. Dafür bewusster und mit gutem Gewissen.

Mit wieviel Witz und ganz ohne moralischen Zeigefinger dieser Weg zuerst in ihrem Blog Ich kauf nix - ein Jahr ohne Kleiderkauf und dann in ihrem Buch festgehalten wurde, kannst du bei der Lesung in Nunus "Lieblingsitaliener", am besten mit einem Glas ihres so heißgeliebten "Gurkengsöffs" gleich selbst erleben.

Und um zu zeigen, wie sündhaft schön die Modealternativen fürs gute Gewissen sein können, wird das Ganze begleitet von einer fairen Modeschau, u.a. mit dem Wiener Label fabrari- wear the world.


Vergangene Termine