Klassik

Nordlichter


Ein Aspekt der Romantik ist, sowohl in der Kunst als auch in der Musik, die Natur. Sie dient als Inspiration. Diese ermöglicht uns neue Perspektiven im Leben. Hören wir auf unser Herz und unser Suchen. Die Natur nimmt uns an der Hand, erdet uns und bringt uns zurück zu unseren Wurzeln. Sei es die Fülle eines Gartens, die raue Kargheit einer Berglandschaft oder das zarte Leuchten des Nordlichts. Sie führt uns zurück zum Wesentlichen.

Jean Sibelius
Streichtrio in g-Moll JS 210
Carl Nielsen
Streichquartett in g-Moll, Op. 13, FS 4
Edvard Grieg
Streichquartett in g-Moll, Op. 24

Das Montfort Quartett wurde von gleich gesinnten und engagierten Mitgliedern des Sinfonieorchesters Vorarlberg gegründet, die den Wunsch hatten, die hoch qualifizierte und gleichzeitig motivierte und musikantische Herangehensweise des Orchesters in kammermusikalische Arbeit zu übertragen. Gleichwohl die vier Musiker schon aufgrund ihrer Herkunft völlig unterschiedliche Biographien mitbringen, denn sie kommen aus Serbien, Südafrika, Mazedonien und Deutschland, verbindet sie ihre Wahlheimat Vorarlberg und ihr gemeinsamer Wille zum Musizieren und ein Verständnis füreinander, das wohl nur über die Universalität der Musik möglich ist. Dies soll auch die Wahl des Namens symbolisieren – ein Adelsgeschlecht, das einst über die heutigen Grenzen der Länder Österreich, Deutschland und Schweiz am Bodensee heimisch war. Ein Zeichen dafür, dass Grenzen nur in unseren Köpfen existieren, und durch Geist und Ideen überwunden werden können.

Monfort – »starker Berg«, für die Mitglieder des Quartettes: Klaus Nerdinger (Violine), Jelena Nerdinger (Violine), Guy Speyers (Viola) und Emil Bekir (Cello), ein Motto füreinander und für die Musik zugleich.


Vergangene Termine