Vortrag · Literatur

Nina Schedlmayer: Art Biography. Margot Pilz. Leben. Kunst


Buchpräsentation mit Lesung sowie einem Gespräch mit der Künstlerin und der Autorin, moderiert von Anne Faucheret, Kuratorin Kunsthalle Wien.

Die Künstlerin Margot Pilz, geboren 1936 im niederländischen Haarlem, überlebte als Kind die Gräuel eines japanischen Internierungslagers auf Java. Heute ist sie als Pionierin der feministischen Kunst bekannt. Ab den 1970er-Jahren beleuchtete sie in Fotoarbeiten und Installationen Themen, die auch im 21. Jahrhundert ihre Relevanz behalten: Care-Arbeit, Gender-Pay-Gap und weibliche Selbstbestimmung. 2020 führte sie im Rahmen des Festivals KISS auf Einladung der Kunsthalle Wien ihr Hausfrauendenkmal (1979) wieder auf. Darüber hinaus verankern ihre frühen digitalen Arbeiten sowie Installationen im öffentlichen Raum Margot Pilz in der Kunstgeschichte.

Die Journalistin und Kunstkritikerin Nina Schedlmayer verfasste nun Pilz’ Biografie (Art Biography. Margot Pilz. Leben. Kunst, Leykam Verlag, 2021) und ging dabei der Frage nach, wie sich ihre Erlebnisse auf ihren Weg als Künstlerin auswirkten. Sie schildert, wie Pilz die Hürden überwand, die sich ambitionierten Frauen ihrer Generation in den Weg stellten und wie sie zur Feministin wurde.

Die Buchpräsentation findet im Rahmen von KISS statt. KISS ist ein vielschichtiges Langzeitprojekt im öffentlichen Raum, das unmittelbar nach der ersten Welle von Covid-19 im Frühjahr 2020 von der Kunsthalle Wien initiiert wurde und Künstler*innen einlädt, sich mit den Auswirkungen der Pandemie und der sozialen Distanz auf Intimität, Begehren und Gemeinschaft auseinanderzusetzen. Mit Beiträgen von Eva Egermann, Thomas Geiger, Rade Petrasevic, Margot Pilz und Johanna Tinzl.

Die Teilnehmer*innenzahl für diese Buchpräsentation ist auf 30 Personen begrenzt. Wir bitten um Anmeldung bis 29. Juni unter [email protected] mit dem Betreff „Anmeldung für die Buchpräsentation“.


Vergangene Termine