Theater

Nina Proll - Lieder eines armen Mädchens


Benannt nach dem Liederzyklus „Lieder eines armen Mädchens“, den Friedrich Hollaender in den 20ern für seine erste Frau, die Berliner Diseuse Blandine Ebinger, komponiert hat, beleuchtet dieser etwas andere Liederabend das Schicksal einer fiktiven Sängerin aus den 20er Jahren.

Der Abend wird getragen von musikalischen Nummern vertriebener Komponisten, die später in Amerika großartige Karrieren gemacht haben. Dazwischen entführen uns Texte aus Friedrich Hollaenders Biographie „Von Kopf bis Fuߓ in die Zeit zwischen den Weltkriegen.

Sie erzählen mit Humor und schlichter Eindrücklichkeit die Geschichte eines heimatlosen Künstlerdaseins.

Mit
Nina Proll Gesang
Peter Gillmayr Violine
Andrej Serkov Bajan
Roland Wiesinger Kontrabass
Idee & Musikalische Leitung: Peter Gillmayr
Konzept & Regie: Nora Dirisamer


Vergangene Termine