Theater

Nimm doch die Pfeife auf dem Maul, du Hund! Brecht gesungen


Rund 63 Jahre nach dem Tod des berühmten Theatermachers Bertolt Brecht sind seine Gedanken vielleicht so aktuell wie nie.

Deshalb hat sich der Theaterverein „Hausnummer I Verein für Erlesenes“ aufgemacht, um die schräge Schmuckschatulle des Brechtschen Songrepertoires weit zu öffnen.

Entstanden ist ein rasanter Liederabend rund um Songs von Bertolt Brecht. Die Schauspielerinnen Alexandra Kronberger und Katarina Hauser geben ihre All-Time Favourites zum Besten und sinnieren über Schrott und die Welt und was sie im Innersten zusammenhält – oder eben entzweit. Es sind Gedanken zum Leben, zur Liebe, zu Politik und Schicksal, zu denen Brecht in seiner ganz eigenen Manier anzuregen vermag.

Ob es die Gräueltaten eines Mackie Messer, das Klagelied eines sterbenden Pferdes oder die Sperenzchen einer grausamen Gräfin sind – Tragödie, Komödie und Wahrheit liegen an diesem Abend eng beieinander. Mit Witz, Charme und einer kleinen Prise Tränensalz singen Hauser und Kronberger Brecht auf den Brettern, die die Welt bedeuten.
Begleitet werden sie von einem kongenialen Swing-Band-Trio aus Kontrabass, Schlagzeug und Gitarre und wandeln damit auf den Pfaden des jungen Bertolt Brecht, der seine ersten Lieder auf der Gitarre komponierte.
Frei nach dem Motto „Willst du Schweres bewältigen, musst du es leicht angehen“ erwartet uns ein Abend voller wunderlicher und vergnüglicher Brecht-Lieder, in denen letztendlich aber doch mehr angesprochen als verschwiegen wird.

Trailer zum Stück: https://vimeo.com/303226786
Weitere Infos auf unserer Website: www.hausnummer.art
Kartenreservierung unter: [email protected]

mit Katarina Hauser & Alexandra Kronberger
Musikalische Arrangements und Gitarre: Felix Kremsner
Kontrabass: Julia Hofer
Schlagzeug: Moritz Meixner
Regie: Sarah Milena Rendel
Text: Elisabeth Lehne, Sarah Milena Rendel, Katarina Hauser, Alexandra Leonie Kronberger
Bühne und Grafik: Philipp Walser
Maske: Philippa Kronberger


Vergangene Termine