Kunstausstellung · Architektur Ausstellung

Nicole Six & Paul Petritsch: Das Denkmal


Die Frage, welche Denkmäler wir uns heute erträumen und welcher wir bedürfen, ist auch im österreichweiten und internationalen Kontext virulent. Hier ist die zeitgenössische bildende Kunst gefordert.

Nicole Six (1971) und Paul Petritsch (1968) arbeiten seit 1997 gemeinsam an Performances, Filmen, Fotografien, Skulpturen, Displays und Projekten im öffentlichen Raum. Sie leben in Wien.
Letzte Einzelausstellungen waren „Nicole Six & Paul Petritsch, Das Meer der Stille”, Landesgalerie Linz 2014 (Kat.); „Aussicht kann durch Ladung verstellt sein”, Kunstverein Medienturm, Graz, 2012 (Kat.); Raum für 17 Minuten 6’23’’, Galerie im Taxispalais, Innsbruck, 2011 (Kat.); „Atlas”, Secession, Wien, 2010 (Kat.); „Nicole Six / Paul Petritsch”, Gesellschaft für aktuelle Kunst, Bremen, 2006.
Ihre Raumuntersuchungen waren Teil der Ausstellungen: „Archives, Re-Assemblances and Surveys, On Austrian Contemporary Photography“, Klovicevi dvori Gallery, Zagreb 2014 (Kat.); „Suicide Narcissus", The Rennaisance Society, Chicago, 20013; „Keine Zeit, erschöpftes Selbst", 21er Haus, Wien, 2012 (Kat.); „Reading the City”, ev+a 2009, Limerick 2009; „unterwegs sein”, Kunstraum Düsseldorf, 2008; „Temporally”, The Israeli Center for Digital Art, Holon, 2007; „Tu Felix Austria…Wild at Heart”, KUB Kunsthaus Bregenz, 2005 (Kat.).
Regelmäßig realisieren sie Displays und Projekte im öffentlichen Raum, wie: "Places of Transition“, Freiraum, MuseumsQuartier Wien 2014 (Kat.); „Das Bauhaus in Kalkutta", Bauhaus Dessau, 20013; „Art is Concrete", Camera Austria, Graz, 20012; „Peter Zumthor, Bauten und Projekte mit einer Filminstallation von Nicole Six & Paul Petritsch", Experimentadesign Lissabon, 2008; „Film ab", Universität für darstellende Kunst, Wien, 2007; „Kontakt Belgrad....aus der Sammlung der Erste Bank-Group", Museum moderner Kunst Belgrad, 2007.


Vergangene Termine