Klassik

Neujahrskonzert Atzgersdorfer Männergesangsverein


Der ATZGERSDORFER MÄNNERGESANGVEREIN 1880 ist in der großen Tradition der Männerchöre entstanden, die ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Wien eine besondere kulturelle Rolle spielten. Mit dem Gründungsjahr 1880 ist er der älteste Kulturverein im 23. Wiener Gemeindebezirk. Der Chor besteht derzeit aus 46 Sängern aller Alters- und Berufsgruppen. Das Programm spannt sich vom einfachen Volkslied über Madrigale, geistliche Musik und Opernchöre bis hin zu Musicals und Werken moderner Komponisten.

In seiner langen Bestandzeit ist es dem Chor gelungen, ein anerkanntes künstlerisches Niveau zu erreichen und zu halten. Fixpunkte im jährlichen Programm sind die stets ausverkauften Chorkonzerte im Mozartsaal des Wiener Konzerthauses, die „Gründungs-Messe“ in verschiedenen Kirchen in Wien oder Umgebung, sowie das traditionelle Adventkonzert in der Pfarrkirche Atzgersdorf.

Die Höhepunkte der letzten Jahre waren, neben verschiedenen Auftritten bei öffentlichen Anlässen, die Konzerte mit der Bohuslav Martinu-Philharmonie aus Zlin (Tschechien), die mehrmalige Mitwirkung bei der Aufführung der 9. Symphonie von Ludwig van Beethoven im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, sowie das Engagement im Wiener Akademietheater bei Elfriede Jelineks „Das Werk“.

Als „Arbeiter-Chor“ war der AMGV nicht nur bei über 70 Repertoire-Aufführungen im Akademietheater, sondern auch bei Gastspielen in Berlin, Mühlheim, Hamburg, Prag und den Salzburger Festspielen vertreten. Der Chor wurde in Anerkennung seiner Leistung im Akademietheater in der Kategorie „Beste Nebenrolle“ für den „Nestroy-Preis 2003“ nominiert und ist in diesem Zusammenhang bei der „Nestroy-Gala“ im Wiener Ronacher und anlässlich der Nobelpreisverleihung an Elfriede Jelinek auch bei der „Ehren-Gala“ im Wiener Burgtheater aufgetreten.

2007 unternahm der AMGV eine Chorreise in die Toskana, wo er im Rahmen einer Festveranstaltung in Cortona ein Konzert im altehrwürdigen „Teatro Signorelli“ gab.

Eine besondere Anerkennung fand der Chor im Jahr 2008, als er zu einem Internationalen Musikfestival in Shanghai eingeladen wurde, wo er bei mehreren Aufführungen die Österreichische und im Besonderen die Wiener Musik mit großem Erfolg vertreten hat. Im selben Jahr veranstaltete der AMGV ein gut besuchtes Konzert im Haydnsaal/Schloss Esterhazy in Eisenstadt mit Opernchören und Stücken von J. Strauß.

Der vorläufig letzte Höhepunkt im der Vereinsgeschichte fand 2010 statt, als der AMGV anlässlich seines 130-jährigen Jubiläums gemeinsam mit anderen Chören im ausverkauften Großen Saal des Wiener Konzerthauses die Carmina Burana von Carl Orff zur Aufführung brachte.

Die letzte Auslandsreise führte den Chor im Juli 2012 nach Montenegro, wo er auf Einladung der Österreichisch-Montenegrinischen Gesellschaft vor der Kathedrale in Kotor ein viel beachtetes Konzert mit typischem „Wien“-Bezug gab.


Vergangene Termine