Literatur

Neue Literatur aus Serbien


Lesung & Gespräch mit Bojan Babić, Dragana Mladenović und Saša Ilić (Belgrad)
Einführung: Daniela Kocmut
Lesung der deutschen Texte: Mascha Dabić (Übersetzerin, Wien)

In der aktuellen Ausgabe 142 der LICHTUNGEN präsentiert Saša ILIĆ in einem Dossier acht Autorinnen und Autoren aus Serbien, die einen Teil der aktuellen literarischen Szene des Landes repräsentieren und deren Texte nun erstmals auf Deutsch erscheinen. Bojan Babić und Dragana Mladenović lesen im Literaturhaus aus ihren Texten und werden mit Sasa Ilić ein Gespräch über die Situation von LiteratInnen sowie die Literaturszene in Serbien sprechen.
„Die Themen, mit denen sie sich beschäftigen, und die Figuren, die ihre literarische Imagination in Gang setzen, zählen nicht zum lichten Teil des Spektrums innerhalb des serbischen nationalen Kanons. Im Gegenteil, diese Autorinnen und Autoren setzen sich vom literarischen Mainstream ab, indem sie Fragen und Probleme ansprechen, die die offizielle Kultur in Serbien versucht auszuradieren. Die meisten dieser Autorinnen und Autoren scheinen nicht auf den Listen von preisgekrönten Autoren auf, und man findet keine Informationen über sie im Katalog des Serbischen Kulturministeriums, der in ganz Europa bei den Buchmessen ausgeteilt wird." (Sasa Ilić)

Bojan Babić
Geboren 1977, Studium serbische und allgemeine Literatur an der Philologischen Fakultät in Belgrad. Bislang hat er drei Bände mit Kurzprosa und drei Romane sowie eine Vielzahl an Texten in diversen Zeitschriften, Sammelbänden und Anthologien veröffentlicht. Die Erzählung Lemur der vierte. Fruška gora ist das vierte Kapitel aus seinem Roman Mädchen, seid brav.

Veröffentlichungen u.a.: PLI-PLI (1996); Lärm in der Prosa (2003); Geschichten vom Glück (2008); Die unmenschliche Komödie (2010); Mädchen, seid brav (2013); Illegaler Parnass (2013).

Dragana Mladenović
Geboren 1977 in Frankenberg, Diplom und Magistratur an der Philologischen Fakultät der Universität Belgrad. Lebt in Pančevo und arbeitet als Redakteurin der Wochenzeitung Pančevac. Ihre Lyrik wurde ins Deutsche, Schwedische, Mazedonische, Italienische, Ungarische und Slowenische übersetzt.

Veröffentlichungen u.a.: Darin ist kein bisschen Poesie (2003); Systemzerfall (2005); Fabrik (2006); Das asoziale Programm (2007); Schrifteinband (2008); Verwandtschaft (2010); Magda (2012); Lieder über die Liebe (2014).

Saša Ilić
Geboren 1972 in Jagodina/Serbien. Er studierte an der Philologischen Fakultät in Belgrad. Bisher veröffentlichte er Erzählbände und die beiden Romane Berlinsko okno (Berliner Fenster, 2005) und Pad Kolumbije (Der Fall der Raumfähre Columbia, 2010). Seine Texte wurden ins Französische und Deutsche übersetzt. Bis Ende 2013 war er einer der vier Herausgeber der kritischen serbischen Zeitung BETON. Gemeinsam mit Alida Bremer gründete er im Dezember 2013 BETON International.

Mascha Dabić
Geboren 1981 in Sarajevo, lebt seit 1992 in Österreich. Studium der Translationswissenschaft (Englisch und Russisch) und Politikwissenschaft; Studienaufenthalte in St. Petersburg und Edinburgh. Journalistin, Universitätslektorin, Dolmetscherin und Übersetzerin. Zahlreiche literarische Übersetzungen u.a. von Emir Kusturica, Sreten Ugričić, Milovan Danojlićn und Barbi Marković (2009).


Vergangene Termine