Diverses · Literatur

Neue Bücher von Sophie Reyer und Ursula Wiegele



Ursula Wiegele liest aus "Was Augen hat und Ohren", Sophie Reyer liest aus "Die Freiheit der Fische".

Moderation: Nicole Kastberger-Streitler

Jakob ist randlos. Er nimmt alles in sich auf. Er versteht die Sprache der Fische und hört die Stimmen der Bäume, in der Welt erkennt er Strukturen und Zusammenhänge, die anderen verborgen bleiben. Doch mit der zwischenmenschlichen Kommunikation hat er Probleme.
Ein Buch über unterschiedliche Vorstellungen von Leben und Lebenlassen, von Toleranz und Unverständnis.

Sophie Reyer, geboren 1984 in Wien, promovierte Philosophin. Lehrgangsleiterin der Wiener Schreibpädagogik. Zuletzt: Die Freiheit der Fische (Czernin 2019).

Bogdan Marinescu trat Ende der 80er Jahre als regimekritischer Hamlet im Nationaltheater Temeschwar auf, bevor er nach Verhören durch die Securitate nach Italien floh. 25 Jahre später spürt ihn ein Mitarbeiter des Geheimdienstes auf. Eines blieb Bogdan in all den Jahren erhalten: Misstrauen. Ein aktueller Roman über verschiedene Formen der Machtausübung.

Ursula Wiegele, geboren 1963 in Klagenfurt, lebt seit 1993 in Graz. Schreibpädagogin und DaF/DaZ-Lehrende. Zuletzt: Was Augen hat und Ohren (Otto Müller 2019).