Oper · Theater

Nestroy & Tannhäuser


Das Ensemble des Letzten Erfreulichen Operntheaters, dieses Mal unter der musikalisch-wissenschaftlichen Leitung von Antonia Lersch, präsentiert einen wild wuchernden, wuchtigen Wildwuchsabend mit Höhepunkten aus Johann Nepomuk Nestroys musikalischem Bühnenschaffen.

Im ersten Teil überraschen wir Sie mit Raritäten wie zum Beispiel Zampa der Tagdieb oder die Braut von Gibs, Die verhängnisvolle Faschingsnacht, oder Der Zauberer Sulphurelektimagnetikophposphoratus. Der zweite Teil ist ganz und gar der berühmt-berüchtigten Tannhäuser Parodie gewidmet, die das Ensemble in einer eigens erstellten Version für nur drei DarstellerInnen bestreitet.

Nestroy, seines Zeichens Bühnenautor und Opernsänger, war bestens mit den Gepflogenheiten des Theaters und der großen Oper vertraut. In vielen seiner Stücke nimmt er deshalb in humoristischer Weise auf die damaligen musikalischen und szenischen Gepflogenheiten Bezug. Dabei entstanden phantastische, freche und höchst kulinarische Tableaus, die die verehrten Zuseher und Zuseherinnen direkt in die Zeit ihrer Entstehung zurückkatapultieren.

Die szenische Umsetzung wird dabei ganz in der Tradition historischer Opernaufführungen stehen wo prächtige Kostüme mit einer zauberhaften Bühnenausstattung wetteifern und Sängerinnen und Sänger mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln um die Gunst des p.t. Publikums buhlen.

Texte und Couplets sowie die Tannhäuser-Parodie

Besetzung:

Gesang, Ausstattung und Regie
Stefan Fleischhacker
Gesang
Werner Riegler
Gesang und Klavier
Antonia Lersch


Vergangene Termine