Theater

Nesnás. der Riss einer Stadt


Die Fabelfigur Nesnás greift in Europa Edward Lane in seiner Übersetzung von Tausend und Eine Nacht auf und schreibt ihr den Handel zwischen Dämonen und Menschen zu. Auch in Gustave Flauberts Stück Die Versuchungen des Heiligen Antoine erscheint dieses kuriose Wesen, das über nur einen Arm, ein Bein, ein halbes Gesicht und ein halbes Herz verfügt.

In dieser dramatischen Auseinandersetzung, die Texte von Flaubert, Lane, Jorge Luis Borges, Italo Calvino, Ivo Andrić und Paul Scheerbart zur Grundlage hat, begibt sich ein junger Handlungsreisender auf eine ungewöhnliche Städtereise, in der er in einer chaotischen Stadt auf einen Nesnás trifft, der ihn aus der Stadt vertreiben will, da er etwas aus dem Gleichgewicht bringt, das der Nesnás seit langem aufrecht erhält. Der Handelsreisende kann seine Reise jedoch nicht fortsetzen, da er jemanden verlor, der ihn ungewollter Weise an den Ort bindet. Eine Verhandlung, die sich über eine Unzahl unvollständiger Gesten realisiert.

Text, Inszenierung & Schauspiel: Sara Zambrano, Florian Zambrano
Produktion: teatro zumbayllu 2014

  • +43-680-13 47 841

Vergangene Termine