Theater

Nein, diese Suppe ess ich nicht!


Maria Hofstätter und Martina Spitzer lesen Texte von Franz Fühmann, Frank Kafka, Jaques Prévert, Bertolt Brecht, Hermann Melville oder Fjodor M. Dostojewsky u.a..

„Wer nur gehorsam ist, ist ein Sklave. Wer nur ungehorsam ist, ist dumm.“

Martin Zrost - Musik, Komposition

Eine Produktion des Projekttheaters Vorarlberg

Maria Hofstätter, 1964 in Oberösterreich geboren, ist seit 1983 in zahlreichen Theaterstücken zu sehen, die sie teilweise auch selbst inszeniert. 1993 gab sie im Paul Harather-Film Indien ihr Kinodebüt und wurde dadurch einem breiteren Publikum bekannt. 1995 übernahm sie die Leitung des Projekttheaters Vorarlberg in Feldkirch, gemeinsam mit Dietmar Nigsch. Nebenbei spielte sie immer wieder Nebenrollen in Filmen wie Hinterholz 8 (1998), Wanted (1999) und Poppitz (2002). Weitere Bekanntheit erlangte sie durch ihre Performance in Hundstage (2001), für die sie bei den Internationalen Filmfestspielen von Gijón mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet wurde. Seitdem war sie in zahlreichen anderen Filmen und TV-Serien (als Gaststar) zu sehen. Dazu zählen Trautmann (2001), Import Export (2007) und Der Bulle von Tölz (2007). Nebenbei war sie jedoch stets am Theater tätig und trat weiterhin in Aufführungen auf. 2013 wurde sie mit dem Diagonale-Schauspielpreis für Verdienste um die österreichische Filmkultur geehrt.

Martina Spitzer, 1962 in Oberösterreich geboren. Theaterengagements bei Schauspielhaus Wien, Theater der Jugend Wien, Festspiele Reichenau, Landestheater Bregenz, Rabenhof, Ensembletheater, Garage X, Toihaus Salzburg, Sommerspiele Melk u.a. Zahlreiche freie Produktionen, u.a. mit dem Projekttheater Vorarlberg. how much schatzi? wurde 2006 mit dem Nestroypreis für die beste off-Produktion ausgezeichnet. Martina Spitzer arbeitete u.a. mit den Regisseuren Susanne Lietzow, Hermann Beil, Rob Vriens, Götz Spielmann, Anatole Sternberg, Cornelia Krombholz, Yosi Wanunu zusammen. Sie wirkte in zahlreichen Filmen mit, u.a. Hurensohn (2003), fortynine (2006), Tag und Nacht (2010), Braunschlag (2012).

Martin Zrost wurde 1964 in der Steiermark geboren. Ab dem fünften Lebensjahr Klarinette. 1984-1993 Studium an der Musikhochschule Wien. Mitglied von Ohmnibus, anus d., While You Wait, sacdeplastic, Forellenquintett BulBul, Trio Exclusiv, Trio Lepschi... Zahlreiche Kompositionen für Theater (u.a. Burgtheater, Kammerspiele Paderborn Moussonturm Frankfurt, Projekttheater Vorarlberg...) und Tanztheater (Bilderwerfer, Cateracts, Osseus Labyrinth...). Mit Phill Niblock Konzerte seit 1994. Mitorganisator der intermedialen Symposien in Schrattenberg Stmk. Lebt und arbeitet in Wien.


Vergangene Termine