Pop / Rock

Neil Taylor / The King's Club feat. Anzo


Neil Taylor & King’s Club feat. Anzo
Tears for Fears (er ist u.a. auf dem Megahit „Everybody Wants To Rule The World“ zu hören) und Robbie Williams sind nur zwei der „very big names“ in der Biografie von Star-Gitarrist Neil Taylor – seit einigen Jahren bevorzugt es der Brite, nun eher auf Solo-Pfaden unterwegs zu sein. Eigene Rock-Songs voller Esprit, Fun und Leidenschaft – nach dem Album „No God Like Rock ’n’ Roll“ ist er nun mit dem noch immer aktuellen „Silverwing“ unterwegs. Noch heuer soll „irgendwann“ der nächste Longplayer erscheinen, an dem Neil derzeit in seiner Wahlheimat Deutschland tüftelt. Neben den unzähligen Gigs findet er heuer sogar noch Zeit, seine Verlobte Sachi zu heiraten.

Vielmehr eine Trennung gibt es beim zweiten Act des Abends, der eigentlich Duke Zocker & The Kings Club heißen sollte. Doch den gibt es nicht mehr. Gitarrero und Klangfarbe-Saitenmeister Wolf Handl meint bedauernd: „Aus gesundheitlichen Gründen musste Duke das Mikro an den Nagel hängen und unser altbewährter Freund und Hilfeleister Anzo Morawitz wird für ihn einspringen. Die Zukunft der Band wird sich aber erst später entscheiden, da wir einige Optionen zur Auswahl haben. Die Band bleibt, bis auf die noch zu entscheidende Frage des Manns am Mikro, bestehen!“ Für das Konzert am 5. Mai in der ((szene)) verspricht Wolf zumindest noch ein letztes Mal das klassische, mitreißende Duke Zocker-Rock-Programm, bestehend aus Coverversionen der größten Rock-Klassiker!


Vergangene Termine