Jazz

Neighbours Cercle


Als Start in die neue Saison im Jeunesse-Zyklus „All that Jazz“ lässt Dieter Glawischnig mit „Neighbours Cercle“ die Erinnerung an gleich zwei seiner international renommiertesten Formationen in einem Konzert aufleben und bringt dabei auch John Marshall wieder nach Wien.

Glawischnig zählt zu den Großen des österreichischen Jazz. Er hat Jazzabteilungen (und als Pädagoge Studierende) in Graz und Hamburg ebenso geprägt wie er die NDR Big Band durch seine kundige und ästhetisch offene Leitung hin zur international renommierten Jazz-Großformation führen konnte. Nicht nur in seiner Zusammenarbeit mit Ernst Jandl und anderen Literaten wie Gunter Falk und Gerhard Rühmkorff oder mit dem Schauspieler Dietmar Mues blickte er stets über den Tellerrand. Internationalen Kontakte, etwa zur Chicagoer Musikerinitiative AACM (Association for the Advancement of Creative Musicians), zu Musikern wie Fred Anderson, Anthony Braxton, John Surman, Albert Mangelsdorff, Gerd Dudek u.v.a.m. finden sich in seiner Biografie ebenso selbstverständlich wieder wie etwa seine über mehr als ein halbes Jahrhundert reichende Freundschaft mit Ewald Oberleitner, einer weiteren solitären Musikerpersönlichkeit des Landes. Mit ihm und dem 2002 verstorbenen John Preininger gründete Glawischnig 1974 also das inzwischen legendäre Trio „Neighbours“ (in Eigendefintion Glawischnigs „formal und motivisch gebundener Freejazz“), 1991 sodann ein weiteres mit Tony Oxley und Andreas Schreiber namens Cercle. Letzteres fand nach seiner Auflösung und dem Ausscheiden Oxleys 1998 in keinem geringeren als John Marshall, Gründungsmitglied der Kult-Jazzrock-Band Nucleus und Drummer von Soft-Machine, einen weiteren kongenialen Drummer für Folgeprojekte.
Für die Jeunesse nunmehr Musikgeschichte live vereint: Neighbours Cercle! (Ute Pinter)

Andreas Schreiber: violin
Dieter Glawischnig: piano
Ewald Oberleitner: bass
John Marshall: drums

18.45 – 19.15 Meet the artist. Ute Pinter im Gespräch mit den Musikern


Vergangene Termine