Pop / Rock · Jazz

Namby Pamby Boy


Ein Trio das beschlossen hat, sich nicht mit herkömmlichen Genregrenzen zufriedenzugeben, und deshalb ist so einiges in seiner Musik zu finden, das sich irgendwo zwischen Jazz, Rock, Hip Hop und Pop heimisch fühlt.

Saxophonist Fabian Rucker, Pianist Philipp Nykrin und Schlagzeuger Andreas Lettner entwickelten bereits früh eine gesunde Skepsis gegenüber allzu engen Genreeingrenzungen. Musikalisch sozialisiert von Igor Strawinsky bis Thelonious Monk, Aphex Twin bis Arvo Pärt oder Bob Dylan und J Dilla, beobachteten sie mit Erstaunen eine musikalische Landschaft, deren Definitionen, Einteilungen und Unterkategorien immer absurder wurden: „Neue Deutsche Todeskunst“, New Wave of New Wave“ oder „Nintendocore“, um nur ein paar Beispiele zu nennen.
Die Frage „Was darf Musik, um einfach Musik zu sein?“ und das Bedürfnis, von formalen Eingrenzungen und Genrebegriffen nicht beschnitten zu werden, hat zur Gründung der Formation Namby Pamby Boy geführt: „Wir wollten einfach Musik machen, so wie wir sie bis jetzt noch nicht gehört haben.“
Obwohl allein die Besetzung ihren Hintergrund in den unendlichen Weiten des Jazz erahnen lässt, der sich auch im vollendeten Kunsthandwerk der kraftvoll groovenden Improvisationen bestätigt, bezeichnete sich Namby Pamby Boy einmal als „die erste Indie-Band mit Bildungsauftrag“, deren Musik die täglichen Abenteuer des fiktiven Alter Egos „Namby Pamby Boy“, des personifizierten Muttersöhnchens, erzählt.

Fabian Rucker - Saxophon
Philipp Nykrin - Piano
Andreas Lettner - Schlagzeug

Support: Everage
David Aschauer - Sax
Stefan Tripacher - Guitar
Jonas Kastenhuber - Keys
Robert Baldinger - Bass
Florian Frimmel - Drums


Vergangene Termine