Theater

Nacht, Mutter


Ungeschönt und ohne Larmoyanz kreist Normans Stück um das Thema Selbstmord auf der Folie einer Mutter-Tochter-Beziehung, in der Hass und Liebe sich die Waage halten.

NACHT, MUTTER
Drama von Marsha Norman

Drama von Marsha Norman, Deutsch von Alissa Walser
Regie Asli Kişlal
Technische Leitung Thomas Nichtenberger
Technische Assistenz Reinhard Kralik
Rechte Rowohlt Theaterverlag
Eigenproduktion Theater Forum Schwechat

Mit Jutta Schwarz und Manuela Seidl

Heute ist der Abend, an dem Jessie sich umbringen wird. Jessie hat alles sorgfältig geplant. Ihre Mutter Thelma hält das Vorhaben für einen schlechten Witz. Aber unbeirrt geht Jessie mit Thelma die Haushaltslisten durch, zeigt ihr, wo was steht, erklärt ihr, wann der Milchmann kommt und was sonst zu erledigen ist. Immer hat sich Jessie um alles gekümmert. Jetzt mag sie nicht mehr. Thelma reagiert mit Wut, Verzweiflung und Sarkasmus, sie bittet, droht und fleht.

Zum ersten und letzten Mal stellen sich die beiden Frauen der Vergangenheit, aus der Jessie mit aller Konsequenz ein endgültiges Fazit zieht. Ungeschönt und ohne Larmoyanz kreist Normans Stück um das Thema Selbstmord auf der Folie einer Mutter-Tochter-Beziehung, in der Hass und Liebe sich die Waage halten.

„Nacht, Mutter“ erhielt 1983 den Pulitzer-Preis für Theater, den renommierten Hull-Warriner Award der Dramatists Guild, den Susan Smith Blackburn Prize und vier Nominierungen für den Tony Award. Übersetzt in über 20 Sprachen wurde das Stück ein weltweiter Erfolg und 1986 auch verfilmt.

Premiere: Donnerstag, 11. Mai 2017, 20 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden, eine Pause
Weitere Termine:
12., 17., 18., 19., 20., 30., 31. Mai & 01. Juni 2017, Beginn jeweils 20 Uhr

Kartenpreise:
Premierenkarten: € 23,00 / € 18,50 (ermäßigt) [inklusive Premierenbuffet, exklusive Getränke]
alle anderen Vorstellungen: € 19,50 / € 16,00 (ermäßigt)


Vergangene Termine