Diverses · Literatur

Nacht der schlechten Texte


Der Verein WORT-WERK veranstaltet heuer zum 15. Mal den Villacher Literaturwettbewerb „Die Nacht der schlechten Texte“.

Wie schreibt man bewusst schlechte Texte? Und: Was ist eigentlich ein schlechter Text?

Der Verein WORT-WERK veranstaltet heuer zum 15. Mal den Villacher Literaturwettbewerb „Die Nacht der schlechten Texte“.

Bis zum 4. September 2020 konnten schlechte Texte aus allen Bereichen der Prosa, Lyrik, auch Songtexte, Drama, Essay eingereicht werden.
Die Texte mussten unveröffentlicht sein und sollten eine Aufführungsdauer von 7 Minuten nicht überschreiten.

Teilnahmeberechtigt sind Autorinnen und Autoren, unabhängig von Nation, Alter, Erfolg, Bekanntheitsgrad, die ihre Texte in deutscher Sprache veröffentlichen und sich der Herausforderung stellen, absichtlich einen „schlechten Text“ zu verfassen; frei von konventionellen Mustern und ohne Angst vor dem Scheitern.

Ziel des Wettbewerbs ist es nicht nur, neue literarische Texte zu schaffen, sondern dabei zu Ausdrucksformen zu finden, die reine „Wasserglas-Lesungen“ überschreiten. Grenzüberschreitende Präsentationen der Texte (Video, Performance, Film, Musik etc.) sind ausdrücklich erwünscht, daher werden Einreichungen, die ein Konzept oder eine Skizze der performativen Umsetzung des Textes beinhalten, in der Vorausscheidung des Wettbewerbs bevorzugt behandelt.


Vergangene Termine