Pop / Rock

N.i.k.o


Entspannter Rap mit wortgewandten Reimen und durchdachten Melodien, das sind die Zutaten von N.I.K.O.s neuem Album "Zwischen Asphalt und Milchstraße". "Als ich noch schlief", die erste Single, die ab sofort hier gratis zum Download verfügbar ist, beginnt mit sanftem Meeresrauschen, tropischen Klängen und handelt von einer bezaubernden Frau. Sofort sehnt man sich nach dem Sommer und der Liebe. Das neue Album des Musikers und Schauspielers hat aber viel mehr zu bieten. Es ist manchmal ernsthaft, manchmal verspielt, aber vor allem immer eines: Melodisch, wunderbar entspannt und sprachgewandt.

Aufgewachsen ist Multitalent N.I.K.O. mit typischem Old-School HipHop, wie KRS One, The Roots oder Tupac, und deutschsprachigen Künstlern, wie Max Herre und Samy Deluxe. Diese Einflüsse hört man auch in seinen Songs. Sein Debütalbum „Dichter der Großstadt“ veröffentlichte der Musiker 2010. Darauf entwickelte er bereits seinen ganz eigenen Stil, bildreich und wortgewandt, manchmal fast mehr Poesie als Rap. Zwar basieren auch die Nummern auf seinem neuen Album „Zwischen Asphalt und Milchstraße“ auf HipHop, doch sie beziehen sich immer wieder auch auf dessen musikalische Wurzeln – Jazz, Blues und Soul. Dadurch werden Melodien zu einem ganz zentralen Thema für die neuen Tracks. Der Musiker schafft es mühelos, seine Einflüsse ins Hier und Jetzt zu transportieren und so einen modernen Sound zu erschaffen. Ausführender Produzent war der Wiener DJ und Producer Kapazunda, der seit Jahren eine fixe Größe in der heimischen HipHop-Szene ist. Gemeinsam schufen die beiden die Beats und den smoothen Sound des Albums.

Neben der einen oder anderen Feel-Good Nummer findet N.I.K.O. aber auch Platz für ernstere Worte. „Ich habe das neue Album dramaturgisch so aufgebaut, dass es zwar leicht zu hören ist, aber eben auch tief genug geht," meint er. Dazu verpackt er seine bildreichen Texte, die neben Deutsch auch stellenweise in Englisch und Italienisch sind, in kompakte, durchdachte Songs. "Zwischen Asphalt und Milchstraße" entstand über die letzten drei Jahre hinweg und handelt von all dem, was N.I.K.O. am Nähesten ist. Krisen, die er überwunden hat. Träumereien, die ihm durch den Kopf gingen. Er reflektiert über die Liebe, seine Kunst, die Konsumgesellschaft und auch Film.

Denn N.I.K.O., eigentlich Nikolai Selikovsky, ist in einer Wiener Filmfamilie aufgewachsen, woher auch seine zweite große Leidenschaft, neben Musik, stammt. Gemeinsam mit seinem Vater, dem Filmemacher und Kameramann Hans Selikovsky, drehte er den Spielfilm „Sturmfrei“, der 2009 in den österreichischen Kinos lief. Neben seiner Rolle als Co-Drehbuchautor und Co-Regisseur war er außerdem auch Hauptdarsteller. Seitdem wirkt Nikolai immer wieder als Schauspieler in TV- und Kino-Produktionen mit, wenn er nicht gerade Musik macht.


Vergangene Termine