Klassik

Mutters Virtuosi, Anne-Sophie Mutter, Violine


Im Spätsommer 2015 geht Anne-Sophie Mutter zum vierten Mal mit aktuellen und ehemaligen Stipendiaten ihrer Stiftung sowie einigen weiteren jungen Musikern auf Konzerttournee.

Krzysztof Penderecki

Duo concertante (2010) per violino e contrabbasso (österreichische Erstaufführung)

Auftragskomposition der Anne-Sophie Mutter Stiftung, Anne-Sophie Mutter und Roman Patkoló gewidmet

Johann Sebastian Bach
Konzert für zwei Violinen und Streichorchester d-moll BWV 1043

André Previn
Nonett für zwei Streichquartette und Kontrabass (österreichische Erstaufführung)

– Pause –
Antonio Vivaldi
«Die vier Jahreszeiten» für Violine, Streicher und Basso continuo

Die Uraufführung von Sir André Previns „Nonett für zwei Streichquartette und Kontrabass“ – von der Geigerin für Mutter’s Virtuosi in Auftrag gegeben und ihr gewidmet – gibt in Edinburgh am 26. August 2015 den Auftakt zu dieser Europa-Festival-Tournee. Zum Repertoire der Konzertreise gehören zudem Johann Sebastian Bachs „Doppelkonzert für zwei Violinen“, Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ sowie Krzysztof Pendereckis „Duo concertante per violino e contrabbasso“, eine Auftragskomposition für die Anne-Sophie Mutter Stiftung.

Das exklusive Solisten-Ensemble unter Mutters musikalischer Leitung umfasst in diesem Jahr insgesamt 14 Streicher, ergänzt durch den norwegischen Cembalisten Knut Johannessen. 2011 unternahm Anne-Sophie Mutter die erste Tournee mit ihren Virtuosi, 2013 folgten Gastspiele in Asien und 2014 in Nordamerika. Bereits bei den bisherigen Tourneen waren Benefizkonzerte ein fester Bestandteil des Ensemble-Programms: Am 7. September 2015 musizieren Mutter’s Virtuosi zugunsten der Restaurierung des Schlosses Versailles.

Anne-Sophie Mutter wurde im badischen Rheinfelden geboren. Sie begann ihre internationale Karriere als Solistin bei den Festwochen Luzern 1976 und gab im Jahr darauf bei den Pfingstkonzerten unter Leitung Herbert von Karajans ihr Salzburg-Debüt.

Seither gehört sie zu den großen Geigen-Virtuosen unserer Zeit und konzertiert weltweit in allen bedeutenden Musikzentren. Neben der Aufführung großer traditioneller Werke stellt sie ihrem Publikum immer wieder Repertoire-Neuland vor; Kammermusik und orchestrale Werke stehen gleichberechtigt nebeneinander; und sie nutzt ihre Popularität für Benefizprojekte und die Förderung musikalischen Spitzennachwuchses.

Im Januar 2015 wurde Anne-Sophie Mutter zum Honorary Fellow des Keble College der University of Oxford ernannt. Seit Oktober 2013 ist sie ausländisches Ehrenmitglied der American Academy of Arts & Sciences. Im Januar 2013 erhielt Mutter den Orden der Lutoslawski Gesellschaft (Warschau). 2012 verlieh ihr der Atlantic Council den Distinguished Artistic Leadership Award. 2011 erhielt sie den Brahms-Preis sowie für ihr soziales Engagement den Erich-Fromm-Preis und den Gustav-Adolf-Preis. 2010 verlieh ihr die Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens in Trondheim die Ehrendoktorwürde; 2009 wurde sie mit dem Europäischen St. Ullrichs Preis sowie dem Cristobal Gabarron Award ausgezeichnet. 2008 erhielt Anne-Sophie Mutter den internationalen Ernst von Siemens Musikpreis sowie den Leipziger Mendelssohn Preis.

Die Geigerin ist Trägerin des Großen Bundesverdienstkreuzes, des französischen Ordens der Ehrenlegion, des Bayerischen Verdienstordens, des Großen Österreichischen Ehrenzeichens sowie zahlreicher weiterer Auszeichnungen.


Vergangene Termine