Theater

Mutter Courage und ihre Kinder


Partnersuche

Getrieben von einem schier unverwüstlichen Überlebenswillen, behauptet sich diese höchst moderne Geschäftsfrau unter widrigsten Umständen – und verliert am Ende (fast) alles.

Mit dem Planwagen durch Europa: Für die Marketenderin Anna Fierling, „Mutter Courage“ genannt, ist der Krieg ein lukratives Geschäft. Begleitet von ihrer stummen Tochter Kattrin, zunächst auch den beiden Söhnen Eilif und Schweizerkas, und stets im Gefolge verfeindeter Truppen, treibt die „Courage“ Handel, wo und mit wem sie nur kann.

Brecht schrieb seine „Chronik aus dem Dreißigjährigen Krieg“ 1938/39 auf der Flucht vor den Nazis im schwedischen Exil. In exemplarischen Szenen entrollt das Stück einen historischen Bilderbogen der Jahre zwischen 1624 und 1636, um den Menschen, so Brecht, nachhaltig vor Augen zu führen, „daß die großen Geschäfte, aus denen der Krieg besteht, nicht von den kleinen Leuten gemacht werden. Daß der Krieg, der eine Fortführung der Geschäfte mit anderen Mitteln ist, die menschlichen Tugenden tödlich macht, auch für ihre Besitzer. Daß für die Bekämpfung des Krieges kein Opfer zu groß ist.“

Besetzung:

Mutter Courage
Maria Happel

Kattrin, ihre stumme Tochter
Sarah Viktoria Frick

Eilif, der ältere Sohn
Sven Dolinski

Schweizerkas, der jüngere Sohn
Tino Hillebrand

Der Werber
Stefan Wieland

Der Feldwebel
Dirk Nocker

Der Koch
Tilo Nest

Der Feldhauptmann
Hermann Scheidleder

Der Feldprediger
Falk Rockstroh

Yvette Pottier
Regina Fritsch

Soldat 1
Dirk Nocker

Soldat 2
Stefan Wieland

Ein Bauer
Hermann Scheidleder

Die Bauersfrau
Regina Fritsch

Ein junger Bauer
Tino Hillebrand

Musiker
Thomas Grimm
Sebastian Heigl
Tommy Hojsa
Otmar Klein
Bernhard Moshammer
Michael Niederegger
Aneel Soomary
Alexander Wladigeroff
Sarah Viktoria Frick

Regie: David Bösch
Bühne, Kostüme & Video: Patrick Bannwart
Musikalische Leitung: Bernhard Moshammer
Licht: Friedrich Rom
Dramaturgie: Florian Hirsch


Künstler