Klassik

Musikverein der ÖBB Wels


„30 Jahre Kapellmeister Wolfgang Homar".

Seit mittlerweile 30 Jahren gibt er beim Musikverein der ÖBB Wels erfolgreich den Takt an: Kapellmeister Konsulent Wolfgang Homar. Anlässlich seines Jubiläums wartet er, wie gewohnt, mit einem abwechslungsreichen Programm sowie namhaften Solisten auf. Denn er ist bekannt dafür, sich immer wieder Neues einfallen zu lassen und dabei neben dem Publikum auch gerne das eigene Orchester zu überraschen.

Im klassisch angehauchten ersten Teil des Konzertes, steht neben dem „Konzert in F-Dur“ für zwei Fagotte von Johann Baptist Wanhal (Solisten: Raffaele Giannotti sowie Johannes Hofbauer, beide Mitglied der Münchner Philharmoniker), auch das Englischhorn-Solo von Antonio Pasculli „Omaggio a Bellini“ (Solistin: Verena Hofbauer) am Programm. Sabine und Martin Pyrker starten gemeinsam mit dem Musikverein schwungvoll mit einem Boogie Woggie in die zweite Hälfte des Abends, gefolgt von einer Uraufführung von Hermann Miesbauer: „Musica cum Lupo“, ein Auftragswerk anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Kapellmeister Konsulent Wolfgang Homar“, gewidmet von der eww Gruppe (Partner). Wie vielseitig das Schlagwerk sein kann, beweist Fabian Homar (Mitglied im Brucknerorchester) mit dem Solo „Pictures of Percussion“ von Albin Zaininger. Die „Imperial Ouvertüre“ von Otto M. Schwarz (Uraufführung am 16.11.2014, anlässlich 50 Jahre Statutarstadt Wels) beendet mit einem Streifzug – natürlich mit der Bahn – durch das damalige kaiserlich-königliche Österreich das Konzert.

Während der Kapellmeister nach 30 Jahren in seiner Tätigkeit noch nicht müde wird, zeigt die markante traditionelle ÖBB-Uniform langsam Alterserscheinungen. Ein weiteres Highlight des Konzertabends, am Sonntag, 7. April 2019, ist die Verabschiedung des alten Gewandes sowie die Präsentation einer neuen Uniform.


Vergangene Termine