Klassik

Münchener Kammerorchester


Man kann, ja muss Edita Gruberová als Stimmphänomen bezeichnen. 1968 hat sie am slowakischen Nationaltheater in Bratislava debütiert. Wenig später kam sie an die Wiener Staatsoper, wo sie zunächst neben der Königin der Nacht nur kleine Rollen zu singen hatte. Doch dann startete sie von Wien aus mit ihrer bis dato unerreichten Zerbinetta unter dem großen Karl Böhm eine bis heute ungebrochen strahlende Weltkarriere.

Und wenn sie in den letzten Jahren vor allem als «Königin des Belcanto» gefeiert wurde, so vergisst man oft, dass sie auch in Mozart-Partien Maßstäbe gesetzt hat. Schon am Beginn ihrer Karriere glänzte sie in den legendären Aufnahmen der frühen Mozart-Opern unter Leopold Hager. Sie war sowohl Karl Böhms als auch Sir George Soltis Parade-Konstanze in der «Entführung aus dem Serail», sang unter James Levine und an der Seite von Luciano Pavarotti eine furiose Elettra in «Idomeneo» und wurde als Donna Anna von so unterschiedlichen Mozart-Spezialisten wie Riccardo Muti und Nikolaus Harnoncourt gleichermaßen geschätzt. Für Great Voices erinnert sie jetzt noch einmal an diese großen Erfolge und kehrt mit ihren wichtigsten Rollen, als Konstanze, als Donna Anna, als Fiordiligi, als Sifare und als Elettra ins Konzerthaus zurück. Das verspricht ein Mozart-Erlebnis in Vollendung.


Vergangene Termine