Klassik

Mozarteumorchester Salzburg


WOLFGANG A. MOZART Serenade D-Dur für zwei Orchester KV 239 – Serenata notturna

Rezitativ und Kavatine der Aspasia „Ah ben ne fui presaga“ – „Pallid’ombre, che scorgete“ aus Mitridate, re di Ponto KV 87
Szene und Rondo „Non più. Tutto ascoltai” – „Non temer, amato bene” KV 490

Gallimathias musicum (Quodlibet) KV 32
Arie der Zaide „Ruhe sanft, mein holdes Leben“ aus Zaide KV 344
Rezitativ und Arie der Aspasia „Grazie ai numi partì“ – „Nel grave tormento“ aus Mitridate, re di Ponto KV 87
Symphonie D-Dur KV 504 – „Prager“

Das Mozarteumorchester hat sich in den 175 Jahren seiner Geschichte zu einem der führenden Klangkörper Österreichs entwickelt. Es ist insbesondere auf die Erarbeitung eigenständiger und zeitgemäßer Interpretationen der Wiener Klassiker, namentlich der Werke Mozarts, spezialisiert und feiert als international anerkannter Kulturbotschafter Salzburgs und Träger der Goldenen Mozart-Medaille mit diesem Repertoire weltweit außergewöhnliche Erfolge. Eine weitere Besonderheit des Orchesters ist die Vielfalt der Besetzungen, die es dem Ensemble erlaubt, als großes Symphonieorchester, als erweitertes Kammerorchester und in Kammermusikformationen aufzutreten und dabei den Stilarten sämtlicher Musikperioden gerecht zu werden. Das enorme Schaffensspektrum ist in unzähligen CD-Einspielungen dokumentiert.

In Salzburgs regem Kulturleben ist das Symphonieorchester von Stadt und Land, dessen Wurzeln auf den 1841 mit Unterstützung von Mozarts Witwe Constanze und seinen beiden Söhnen gegründeten „Dommusikverein und Mozarteum“ zurückgehen, mit zwei eigenen Konzertreihen fest verankert. Die Donnerstagskonzerte im einmaligen Kolorit der Stiftung Mozarteum stellen die Wiener Klassik, aber auch seltener gespielte Stücke benachbarter Epochen in den Mittelpunkt. In den Sonntagsmatineen im berühmten Großen Festspielhaus zieht das Orchester mit packenden Werken großer Symphonik der Romantik und Moderne alle ihm zur Verfügung stehenden Register.
Bei den weltbekannten Salzburger Festspielen fällt dem Ensemble mit den Mozart-Matineen, die von den Salzburger Nachrichten als „das heimliche Herzstück“ des Festivals bezeichnet wurden, eine zentrale Rolle zu. Aber auch mit bedeutenden Opernproduktionen tritt es dort an der Seite gefeierter Stars immer wieder in Erscheinung. Jährlich wiederkehrende Engagements bei der international viel beachteten Mozartwoche und bei der Salzburger Kulturvereinigung unterstreichen das große Ansehen des Orchesters. Über die gesamte Saison spielt es zudem die Musiktheatervorstellungen im Salzburger Landestheater, dessen Spielplan große Opern, Operetten, Ballette und Musicals umspannt.

Zu den prägenden Chefdirigenten gehören Leopold Hager, Ralf Weikert, Hans Graf, Hubert Soudant und namentlich Ivor Bolton, der das Orchester von 2004 bis 2016 in dieser Position ganz entscheidend geformt hat. Mit dem neuen Chefdirigenten Riccardo Minasi soll diese wegweisende Entwicklung fortgesetzt werden.


Künstler


Vergangene Termine