Pop / Rock

Mothers Finest



Gefährlich, provokativ, leidenschaftlich: 2014 sind sie wieder auf Tour: Die legendäre Rock & Funkband Mother's Finest – das Signal zur Rückkehr dieser einmaligen amerikanischen Funk'n'Roll Band.

Ihr explosives Gemisch aus Jazz, R&B, Rock, Funk und Heavy Metal kam schon lange vor der „Black Rock Koalition“ und Bands wie den Red Hot Chilli Peppers! Mit ihrer spektakulären Hardfunk-Nummer Baby Love landeten sie ihren Welthit. Der typische „Screaming Guitarsound“, Joyce' sexy-feministische Ausstrahlung, ihre soulige Gospelstimme, Glenns Metal-Härte, Mos Gitarre und der Funkybass von Wyzard sind das feurige Basement dieser Roots- Funk & Roll-Band No.1. Der Schlüssel zum Erfolg dieser Band sind nicht die Plattenproduktionen, sondern ihre Liveshows: „Wir spielten sieben harte Tage in der Woche und erinnern uns noch gut an die Zeiten, in denen zu unseren Konzerten fünf Fans antraten. Doch wir spielten weiter und weiter bis der Club sich endlich füllte, denn wir lieben diese Art von Aufregung!“.

Die Geschichte der Band hat Ähnlichkeit mit einem Puzzle. Anfangs gab es nur ein Duo, das in der ganzen Welt auftrat und sich Sly & The Family Stone zum Vorbild genommen hatte. Joyce Kennedy, heute humorvoll „Gruppenmutter“ genannt, landete mit 16 einen Hit in ihrer Geburtsstadt Chicago. Durch diesen Erfolg angespornt, überredete die Sängerin Jugendfreund Glenn Murdock, seine eigene Gruppe aufzugeben und mit ihr ein Team zu bilden. Um das auch formal zu manifestieren, heirateten Joyce und Glenn und traten in der Folgezeit vor Soldaten und der einheimischen Bevölkerung in Thailand, Guam, Japan und auf den Philippinen auf. Ihr glatter, polierter Stil gefiel zwar dem Publikum ausnehmend gut, doch am Ende ihrer Fernost-Reisen entschloß sich das Duo, fortan sich mehr um den funky-orientierten Stil zu kümmern. Sie waren von dem Konzept begeistert, das seinerzeit Sly & The Family Stone populär gemacht hatte: Rock und Soul als fulminante Einheit.

Joyce und Glenn begannen, eine Band zusammenzustellen, die beides gleichermaßen spielen und mischen konnte und außerdem in der Lage war, eigene Stücke zu entwickeln. Lead-gitarrist Gary Moore kam aus Dayton, Ohio. Bassist Jerry Seay aus Miami, Barry Borden, Schlagzeuger, aus Chattanooga, Tennessee. Eine Weile spielte die Gruppe in Florida ihre eigenen Stücke vor kritischem Publikum.

Der Erfolg war selbst für Kenner der Szene überraschend. Einwöchige Engagements endeten mit schöner Regelmäßigkeit erst nach Monaten, Clubs, in denen Mother's Finest auftraten, hatten plötzlich ungewohnte Besucheranstürme. Als die Gruppe merkte, daß sie auf den richtigen Weg war, wählte sie Atlanta als Ausgangsbasis ihrer zukünftigen Unternehmungen. 

Dort vervollständigte auch Keyboard-Spieler Michael Keck das Team (er hat Mother's Finest inzwischen wieder verlassen). Nach einer kurzen Zeit ohne Live-Auftritte, in der die Songs für ihre erste LP entwickelt wurden, brachen die Musiker erneut die Hausrekorde etlicher prominenter Etablissements. Für einigen Wirbel sorgten Joyce und ihre Jungs auch in Deutschland, als sie mit einem mehrstündigen TV-Auftritt in der „Rockpalast-Nacht“ die Halle zum Kochen brachten. 

Die Songs von Mother's Finest sind engmaschige Einheiten, Produkte gleichwertiger Zusammenarbeit aller Mitglieder der Gruppe.

Joyce Kennedy, Glenn Murdock: vocals
Gary 'Mo' Moore, John Hayes: guitar
Jerry Seay: bass
Dion Murdock: drums