Pop / Rock

Mono + Helen Money


Mono folgen seit knapp 15 Jahren ihren eigenen Muse, und im Verlauf der Jahre wurden sie zu einer der herausstechendsten Postrock-Bands des 21. Jahrhunderts.
2014 ist den Japanern mit dem Doppelalbum “Ray Of Darkness / The Last Dawn” erneut ein nachhaltiges, schwer beeindruckendes Statement gelungen!
"Last Dawn" zeigt Mono eher kontemplativ, aber nicht orchestral, mit oft von Klavier und verhallter Gitarre getragenen Anfängen, aber auch Aufstiege und Steigerungen in verzerrte Regionen. Das melodiöse Spiel mit Romantik und Triumph gelingt eindrucksvoll, mit viel Sinn für emotional aufwühlende instrumentale Postrock-Erzählungen.
Das Böse lauert bei " Rays of Darkness" unerwartet hinter der Ecke. Die Gitarren sind kratziger und eruptiver, die Verzerrungsgrade massiver und die Intensitäten monströser. Letztendlich versinkt das Album in der Drone-Noise-Apokalypse.

Allison Chesley ist klassisch ausgebildete Cellistin mit einem Hang zur Düsternis und zum Experimentellem. Sie war unter Anderem mit
Bob Mould, Mono, Anthrax, Broken Social Scene, Russian Circles und Archer Prewitt zuammen im Studio, und ist nun under dem Pseudonym Helen Money aktiv.


Vergangene Termine